Z1280 und Z1290TX: 12 Megapixler ab 70 Euro

Mit der Speedshot Z1280 und der Z1290TX möchte Jay-Tech alle Bedürfnisse von Einsteigern abdecken – und das zu einem erstaunlich niedrigen Preis. Beide Modelle unterscheiden sich nur wenig. Das wichtigste Kennzeichen der Speedshot ist ein 3 Zoll großes Display mit Touch-Panel.

Speedshot Z1280 und Z1290TX

Beide Kameras bieten eine effektive Auflösung von 12 Megapixel. Zudem verfügt sowohl die Speedshot Z1280 und ihr Schwestermodell, die Z1290TX über ein dreifaches optisches Zoom. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 100 bis 800. Einen optischen Bildstabilisator gibt es jedoch nicht – diesen darf man in einer solchen Preisklasse aber auch nicht erwarten. Neben Fotos kann man mit der Jay-Tech Z1280 und der Z1290TX auch Videos machen. Die Auflösung kommt jedoch nicht über eine etwas breitere VGA-Darstellung hinaus (720 x 480). An elektronischen Extras gibt es eine Gesichtserkennung und eine Funktion zum Entfernen roter Augen. Der interne Speicher von 32 MByte kann durch SDHC-Karten bis auf 8 GByte erweitert werden. Die Stromversorgung erfolgt über zwei herkömmliche Mignonzellen (AA).

Während die Jay-Tech Speedshot Z1280 mit einem 2,4 Zoll großen Display auskommen muss, ist der Monitor der Z1290TX mit 3,0 Zoll sehr groß. Außerdem besitzt die Speedshot Z1290TX neben dem Bildschirm berührungsempfindliche Tasten zur Kamerasteuerung. Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von rund 70 Euro ist die Speedshot Z1280 sehr günstig. Nur 10 Euro teurer ist die Speedshot Z1290TX: Sie kostet rund 80 Euro. Beide Modelle werden ab Ende Juli erhältlich sein.