Weltweit erster digitaler OLED-Bilderrahmen

Kodak kündigt auf der Photokina den weltweit ersten WiFi-fähigen digitalen Bilderrahmen mit organischem Display (OLED) an. Die Vorteile der neuen Technik: eine höhere Farbtiefe und Sättigung sowie scharfe und lebhafte Bilder.Kodaks neuestes Display arbeitet mit der Organic Light Emitting Diode (OLED)-Technologie und ist damit der erste marktreife Bilderrahmen mit dieser Technik. Dadurch steigt nicht nur die Bildqualität, sondern durch das OLED-Display erhählt der Bilderrahmen auch ein extrem schlankes Design. In Funknetze verbindet sich der WiFi-fähige Monitor zudem drahtlos.

Kodak-Bilderrahmen mit WiFi

Dank integrierter WiFi-Technologie ist es möglich, auf dem Bilderrahmen Fotos zu betrachten oder Videos und Musik abzuspielen, die auf WiFi-fähigen Computern in anderen Räumen gespeichert sind. Außerdem lassen sich die Bilderrahmen drahtlos mit Online-Fotoarchiven, Online-Video-Portalen, etc.  verbinden. Der Kodak OLED-Bilderrahmen bietet ein extrem dünnes digitales Panel mit einer Bildschirmdiagonale von 7,6 Zoll (19,3 cm), dessen Betrachtungswinkel bei bis zu 180 Grad liegt – ein sehr guter Wert. Die Bildqualität wird durch Kodaks so genannte "Perfect Touch-" Technologie verbessert, die automatisch Belichtung, Helligkeit und Farbe der Bilder optimiert. Außerdem passt die integrierte Kodak Bildtechnologie (Image Science) die Fotos für die Anzeige auf den OLED-Panels an. Die WiFi-fähigen OLED-Bilderrahmen benötigen kein Backlighting und verfügen über einen eingebauten Umgebungslichtsensor, der die Display-Helligkeit an das Umgebungslicht anpasst.

Ein Schnäppchen ist Kodaks erster OLED Wireless Bilderrahmen jedoch nicht: Das Gerät wird Ende 2008 zunächst in den USA erscheinen; der Preis beträgt rund 1.000 Dollar (etwa 685 Euro). Wann der Rahmen auch in Deutschland erhältlich sein wird, steht noch nicht fest.