Schlagwort-Archive: Systemkamera

Tokina Reflex: 300mm-Objektiv für Micro Four Thirds

Tokina präsentiert ein 300-mm-Teleobjektiv für spiegellose Micro Four Thirds Systemkameras von Olympus und Panasonic. Das Objektiv ist trotz Metall-Tubus leicht und kompakt. Möglich wird das durch eine Leichtbau-Konstruktion mit Innen-Reflektor-Spiegellinsen. Das Tokina Reflex bietet eine Brennweite von 300 mm, die 600 mm bezogen auf das Kleinbildformat entspricht.

 

Durch den Einsatz einer optischen Konstruktion von sieben Elementen, die in drei Gruppen angeordnet sind, verspricht der Hersteller eine nahezu runde Blendenöffnung, die außerhalb der Schärfeebene für einen sehr angenehmen Unschärfebereich sorgt.  Diese Anordnung soll eine gleichmäßig hohe Abbildungsleistung über das gesamte Bildfeld bis in die Ecken garantieren. Die Mehrfachvergütung der Linsenoberfläche reduziert dabei Streulicht und  Reflexionen. Das neue Tokina Spiegellinsenobjektiv ist 66 x 66 Millimeter klein und wiegt weniger als 300 Gramm. Mit seinen 300 mm zählt dieses Objektiv momentan zu den Modellen mit der größten Brennweite für Micro Four Thirds Kameras. Das Tokina 300-mm-Objektiv arbeitet mit einer festen Blende von F6,3.  Das Objektiv verfügt über ein  integriertes Filtergewinde mit 55 mm Durchmesser.

 

Tokina Reflex mit 300mm
Tokina Reflex mit 300mm

Die Naheinstellgrenze des Tokina Reflex liegt bei 0,8 Metern – für diese Brennweite ein guter Wert. Das führt zu einem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:2. Die Scharfstellung erfolgt manuell von Hand am Scharfstellring des Objektivs, denn das Objektiv verzichtet bauartbedingt auf einen Autofokus und eine verstellbare Blende. Dies muss aber in der Makrofotografie kein Nachteil sein. Das Tokina Reflex 300 mm F6,3 für Micro Four Thirds Kameras ist ab sofort erhältlich und kostet rund 400 Euro.

 

 

 

 

 

Technische Daten
Tokina Reflex 300 mm F6.3 für MicroFourThirds Kameras

Brennweite

300 mm (600 mm KB-Äquivalent)

Blende (fix)

6,3

Baulänge

66 mm

Max. Durchmesser

66 mm

Gewicht

298 Gramm

Konstruktion

7 Elemente in 3 Gruppen

Naheinstellgrenze

0,8 Meter

Fokussierung

manuell

Filter

55 mm Filtergewinde

Anschluss

MicroFourThirds

Garantie

5 Jahre für offizielle Deutschland-Ware

 

EOS M: Erste spiegelllose Systemkamera von Canon

Canon EOS M EF-M mit 18-55mm IS STM
Canon EOS M EF-M mit 18-55mm IS STM

Nun also auch Canon: Mit der EOS M präsentiert der Hersteller seine erste Systemkamera, ordnet diese aber in sein EOS-Portfolio ein. Offenbar war der Erfolg spiegelloser Systemkameras zu groß, als dass Canon diese Produktgruppe länger vernachlässigen konnte. Spekuliert wurde über die ersten M-Modelle schon länger, nun werden Sie pünktlich zur Photokina im September erhältlich sein. Das „M“ steht dabei übrigens für „mirrorless“ – also spiegellos.

Die neue EOS M von Canon besitzt ganz wie die großen SLRs (etwa wie bei der EOS 650D) einen CMOS-Sensor im APS-C-Format, der mit 18 Megapixeln entsprechend hoch auflöst. Hinzu kommt der neue DIGIC-5-Prozessor, der nicht nur für eine natürliche Farbwiedergabe sorgen soll, sondern auch für ordentlich Tempo. Canon gibt eine Geschwindigkeit von maximal 4,3 Bildern pro Sekunde an bei bis zu 17 JPEG-Aufnahmen oder sechs Bildern im RAW-Format. Neben Fotos macht die EOS M auch Videos in voller HD-Auflösung.

Mit APS-C-Sensor: Die Canon EOS M
Mit APS-C-Sensor: Die Canon EOS M

Die EOS M arbeitet mit einem Hybrid-Autofokus (Phasendetektion und Kontrast). Die Lichtempfindlichkeit liegt zwischen ISO 100 und ISO 12.800. Sie lässt sich auf bis zu ISO 25.600 erweitern. Bemerkenswert ist zudem der 3,0 Zoll große Monitor, der allerdings nicht beweglich ist. Er hat eine Auflösung von über einer Million Bildpunkte.

 

 

 

 

 

ES-M-Bajonett für die Canon EOS M

Canon EOS M mit EF-M 22mm STM und Speedlite 90EX
Canon EOS M mit EF-M 22mm STM und Speedlite 90EX

Besitzer einer Canon-Spiegelrefelexkamera werden sich vermutlich fragen, ob die vorhandenen Canon-Objektive passen. Die Antwort lautet: jein. Denn für die EOS M führt Canon das EF-M-Bajonett ein. Es gibt aber mit dem Objektivadapter EF-EOS M die Möglichkeit, EF-Objektive weiterzuverwenden. Mit der EOS M erscheinen zwei neue Objektive mit EF-M Bajonett: das Standardzoom EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM sowie das Pancake-Objektiv EF-M 22mm 1:2 STM.
CHIP hat bereits ein Vorserienmodell der EOS M getestet. Fazit: Die Bildqualität top, bei der Ausstattung muss man jedoch Abstriche machen. Hier setzt Canon im Vergleich zu den SLRs wie der 650D vor allem auf einfache Bedienung. Die Canon EOS M ist ab September 2012 erhältlich. Für das EOS M Kit mit EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM gibt Canon eine Preisempfehlund von rund 850 Euro. Damit ist Canon etwas teurer als etwa die Konkurrenten von Sony und Nikon.

Kompakt und mit einfacher Bedienung
Kompakt und mit einfacher Bedienung

 

 

 

 

 

 

 

 

Canon EOS M: Technische Daten

BILDSENSOR

Typ CMOS-Sensor (22,3 x 14,9 mm)
Pixel effektiv ca. 18,0 MP
Pixel gesamt ca. 18,5 MP
Seitenverhältnis 3:2
Tiefpassfilter integriert
Sensorreinigung EOS Integrated Cleaning System
Farbfilter RGB-Primärfarben

BILDPROZESSOR

Typ DIGIC 5

OBJEKTIV

Objektivanschluss EF-M (EF und EF-S Objektive mit optionalem EF-EOS M Adapter)
Brennweite abhängig vom Objektiv, Brennweitenumrechnungsfaktor 1,6fach

SCHARFEINSTELLUNG

Typ Hybrid CMOS AF-System Pixel zur Phasenerkennung sind auf dem Sensor angebracht
AF-Messfelder 31 AF-Felder (Maximum)
AF-Arbeitsbereich LW 1 bis 18 (bei 23 °C und ISO 100)
AF-Funktionen One-Shot AF und Servo AF
AF-Messfeldwahl Automatische Wahl (Gesichtserkennung- und Nachführ-AF, FlexiZone-Multi, FlexiZone-Single), Manuelle Auswahl
Messfeldanzeige wird auf dem LC-Display angezeigt
Prädiktions-AF
AF-Speicherung erfolgt, sobald Auslöser bis zur Hälfte gedrückt wird
AF-Hilfslicht ja, LED
Manueller Fokus im Kameramenü einstellbar AF (Auto), MF (Manuell), oder AF + MF (manuelle Scharfstellung nach One-Shot)

BELICHTUNGSSTEUERUNG

Messverfahren Mehrfeldmessung in Echtzeit über den Bildsensor
(1) Mehrfeldmessung
(2) Selektivmessung in Suchermitte
(3) Spotmessung
(4) Mittenbetonte Integralmessung
Messbereich LW 1-20 (bei 23 °C mit Objektiv 22mm 1:2,0 STM; ISO 100)
Messwertspeicherung Automatisch: in One-Shot AF mit Mehrfeldmessung nach Abschluss der Entfernungseinstellung.
manuell: über die Speichertaste in allen Modi der Kreativprogramme
Belichtungskorrektur ±3 Blenden in halben oder Drittelstufen (kombinierbar mit AEB).
Belichtungsreihen (AEB) 3 Aufnahmen; ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
ISO-Empfindlichkeit* AUTO (100-12.800), 100-6.400 (in ganzen Stufen)
erweiterbar auf H: 25.600

VERSCHLUSS

Typ elektronischer erster Verschlussvorhang, mechanischer zweiter Verschlussvorhang
Verschlusszeiten 30-1/4.000 s (halbe oder Drittelstufen), B (gesamter Verschlusszeitenbereich; tatsächlich verfügbarer Bereich hängt vom jeweiligen Aufnahmemodus ab)

WEISSABGLEICH

Typ automatischer Weißabgleich über Bildsensor
Einstellungen Automatik, Tageslicht, Schatten, Bewölkt, Kunstlicht,
weißes Fluoreszenzlicht, Blitz, Custom
Weißabgleichkorrektur:
1. Blau/Bernstein ±9
2. Magenta/Grün ±9.
Benutzerdefinierter Weißabgleich ja, 1 Einstellung kann gespeichert werden
Weißabgleichreihen ±3 Stufen in ganzen Stufen
3 Aufnahmen pro Auslösung.
Methode Blau/Bernstein oder Magenta/Grün.

LCD-MONITOR

Typ dreh- und schwenkbares 7,7 cm (3,0 Zoll) großes Clear View II Touchscereen LCD II, ca. 1.040.000 Bildpunkte
Gesichtsfeld ca. 100%
Betrachtungswinkel (horizontal/vertikal) ca. 170°
Schutzüberzug Anti-Schmutz-Beschichtung
Einstellung der Helligkeit in 7 Stufen einstellbar
Display-Optionen (1) Schnelleinstellungsbildschirm
(2) Liveview ohne Informationen
(3) Liveview mit allen Informationen
(4) Liveview mit Basisinformationen

BLITZ

Leitzahl des integrierten Blitzgeräts kein interner Blitz
X-Synchronisation 1/200 Sek.
Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
Blitzbelichtungsreihen ja, mit einem kompatiblen externen Blitz
Blitzbelichtungsspeicherung ja
Sync. auf zweiten Verschlussvorhang ja
Blitzmitten-/Kabelkontakt ja/nein
Kompatibilität mit externen Blitzgeräten E-TTL II mit entsprechenden Canon EX-Speedlites, Unterstützung für kabelloses Canon EX-Multi-Flash-System
Steuerung externer Blitzgeräte über Kameramenü

AUFNAHME

Modi Automatische Motiverkennung
Foto Modus (Kreativ-Automatik, Porträt, Landschaft, Nahaufnahme,
Sport, Nachtporträt, Nachtaufnahme ohne Stativ,
HDR-Gegenlichtaufnahme, Programmautomatik, Blendenautomatik
Zeitautomatik, Manuell) Movie Modus
(automatische Belichtung, manuelle Belichtung)
Picture Styles Auto, Standard, Porträt, Landschaft, Neutral, Natürlich,
Monochrom, Beutzerdefiniert (x 3)
Farbraum sRGB und Adobe RGB
Bildverarbeitung Tonwert Priorität
Automatische Belichtungsoptimierung (4 Einstellungen)
Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung
Rauschreduzierung bei Aufnahmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit (4 Einstellungen)
Multi Shot Rauschreduzierung
Automatische Vignettierungskorrektur
und Korrektur der chromatischen Aberrationen
Basic+ (Aufnahme mit Umgebungseffekten, Aufnahme
nach Licht- oder Motivtyp)
Kreativfilter (Ölgemälde, Aquarell, Körniges S/W,
Weichzeichner, Spielzeugkamera, Miniatur-Effekt, Fischauge)
Transportart Einzelbild, Reihenaufnahme, Selbstauslöser (2s, 10s + Fernauslöser,
10s + Reihenaufnahme (2-10 Aufnahmen))
Reihenaufnahmen max. ca. 4,3 B/s (Geschwindigkeit wird für ca. 17 JPEG-komprimierte Bilder¹ bzw. 6 Bilder RAW²³ beibehalten)

DATEITYP

Fotos JPEG: Fein, Normal (Exif 2.30-kompatibel) /
DCF-Format (2,0),
RAW: RAW (14 Bit, Canon original RAW 2nd Edition),
Digital Print Order Format [DPOF] Version 1.1 kompatibel
Gleichzeitige Aufnahmen in RAW und JPEG ja (RAW + Large JPEG)
Bildgröße JPEG 3:2: (L) 5.184 x 3.456, (M) 3.456 x 2.304, (S1) 2.592 x 1.728, (S2) 1.920 x 1.280, (S3) 720 x 480
JPEG 4:3: (L) 4.608 x 3.456, (M) 3.072 x 2.304, (S1) 2.304 x 1.728, (S2) 1.696 x 1.280, (S3) 640 x 480
JPEG 16:9: (L) 5.184 x 2.912, (M) 3.456 x 1.944, (S1) 2.592 x 1.456 (S2) 1.920 x 1.080, (S3) 720 x 400
JPEG 1:1: (L) 3.456 x 3.456, (M) 2.304 x 2.304, (S1) 1.728 x 1.728, (S2) 1.280 x 1.280, (S3) 480 x 480
RAW: (RAW) 5.184 x 3.456
Movietyp MOV (Video: H.264, Ton: Linear PCM, Aufnahmepegel kann manuell eingestellt werden)
Moviegröße 1.920 x 1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s)
1.280 x 720 (59,94, 50 B/s)
640 x 480 (30, 25 B/s)
Movielänge bis zu 29 Minuten und 59 Sekunden, maximale Dateigröße: 4 GB
Ordner neue Ordner können manuell erstellt und ausgewählt werden
Dateinummerierung (1) fortlaufend
(2) automatische Rückstellung
(3) manuelle Rückstellung

SONSTIGE FUNKTIONEN

Custom-Funktionen 7 mit 19 Einstellungen
Metadaten-Tag Copyright-Informationen (Option kann in der Kamera eingestellt werden)
Bildbewertung (0-5 Sterne)
Intelligenter Orientierungssensor ja
Zoom-Lupenfunktion bei Wiedergabe 1,5fach – 10fach in 15 Stufen
Wiedergabeformate (1) Einzelbild
(2) Einzelbild mit Aufnahmedaten (3 Stufen)
(3) 4 Miniaturbilder
(4) 9 Miniaturbilder
(5) Bildsprung
Diaschau Bildauswahl: alle Bilder, nach Datum, nach Ordner, Videos, Fotos, nach Bewertung
Wiedergabeintervalle: 1/2/3/5/10 oder 20 Sekunden
Wiederholung: Ein/Aus
Übergangseffekte: Aus, Gleiten (2 Typen), Überblenden (3 Typen)
Hintergrundmusik: Ein, Aus
Histogramm Helligkeit: ja
RGB: ja
Warnhinweis hervorheben ja
Löschschutz Löschen: Einzelbild, alle Bilder im Ordner, markierte Bilder, nicht geschützte Bilder
Löschschutz: jeweils für ein Bild
Menükategorien (1) Aufnahme (x5)
(2) Wiedergabe (x2)
(3) Setup (x4)
(4) My Menu
Menüsprachen 25
Englisch, Deutsch, Französisch, Holländisch, Dänisch,
Portugiesisch, Finnisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch,
Spanisch, Griechisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch,
Romänisch, Ukrainisch, Türkisch, Arabisch, Thailändisch,
Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Koreanisch
und Japanisch
Firmware-Update durch Benutzer möglich.

SCHNITTSTELLEN

PC USB Hi-Speed
Sonstiges Video-Ausgang (PAL/ NTSC) (über USB-Schnittstelle),
HDMI™-Mini-Ausgang (HDMI™-CEC kompatibel), Externes
Mikrofon (3,5 mm Miniklinke, Stereo)

FOTODIREKTDRUCK

Canon Drucker Canon SELPHY Fotodrucker und PIXMA Drucker mit
PictBridge-Unterstützung
PictBridge ja

SPEICHERUNG

Typ SD, SDHC oder SDXC (UHS-I) Karte

UNTERSTÜTZTE BETRIEBSSYSTEME

PC und Mac OS Windows XP einschl. SP3 / Vista™ einschl. SP1 und SP2 (ohne
Starter Edition) / 7 (ausgenommen Starter Edition)
OS X v10.6-10.7 (Intel Prozessor erforderlich)

SOFTWARE

Bildbetrachtung / Druck ImageBrowser EX
Bildverarbeitung Digital Photo Professional
Sonstiges PhotoStitch, EOS Utility (inkl. Remote Capture)
Picture Style Editor

STROMVERSORGUNG

Akkus / Batterien 1 Lithium-Ionen-Akku LP-E12
Nutzungsdauer des Akkus ca. 230 Aufnahmen (bei 23 °C, AE 50 %, FE 50 %)¹
ca. 200 Aufnahmen (bei 0 °C, AE 50 %, FE 50 %)
Batterieanzeige 4 Stufen
Stromsparschaltung automatische LCD-Abschaltung nach 15, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 10 oder 30 Minuten
automatische Abschaltung nach 0, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 8 oder 15 Minuten
Stromversorgung und Akkuladegeräte Netzadapter ACK-E12, Ladegerät LC-E12

ALLGEMEINE ANGABEN

Gehäusematerial Edelstahl, Magnesiumlegierung und Polykarbonat mit Glasfaser
Betriebsumgebung ca. 0 – 40 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchtigkeit
Abmessungen (B x H x T) ca. 108,6 x 66,5 x 32,3 mm
Gewicht (nur Gehäuse) ca. 298 g (nach CIPA-Testrichtlinien, inkl.
Akku und Speicherkarte)

ZUBEHÖR (OPTIONAL)

Tasche EH23-CJ
Wireless File Transmitter mit Eye-Fi-Karten kompatibel
Objektive EF-M (EF und EF-S Objektive mit optionalem EF-EOS M Adapter)
Blitz Canon Speedlites (90EX, 220EX, 270EX, 270EX II, 320EX, 420EX, 430EX, 430EX II, 550EX, 580EX, 580EX II, 600EX, 600EX-RT, Macro-Ring-Lite MR-14EX, Macro Twin Lite MT-24EX, Speedlite Transmitter ST-E2, Speedlite Transmitter ST-E3-RT)
Fernauslöser Fernauslöser RC-6
Sonstiges GP-E2

Schneller und mehr Auflösung: Panasonic Lumix G5

Panasonic Lumix DMC-G5s
Panasonic Lumix DMC-G5s

Panasonic rüstet bei seinen Systemkameras auf: Die Lumix DMC-G5 lockt mit höherer Auflösung und schnellerer Reaktion durch eine optimierte interne Signalverarbeitung. Das Highspeed-Kontrast-AF-System erlaubt jetzt Serienbelichtungen mit maximal 6 Bildern pro Sekunde bei voller 16-Megapixel-Auflösung.

 

Im Inneren der Lumix G5 arbeiten ein 16 Megapixel Live-MOS-Sensor sowie Panasonics weiterentwickelte Venus Engine als Bildprozessor. Dabei hat der Hersteller den Bildprozessor für die G5 komplett überarbeitet. Dessen Rauschunterdrückung 3DNR unterscheidet glatte Flächen und Kanten im Bild und passt so die Stärke der Rauschunterdrückung entsprechend an. Der so genannte Multi-Prozess-NR analysiert die Helligkeit in jedem Teil eines Bildes und arbeitet mit einer optimal abgestuften Rauschunterdrückung. Insgesamt vier CPUs kommen bei dieser verbesserten Rauschunterdrückung zum Einsatz.

 

Viele Extras bei der Lumix G5

Die G5 bietet nun auch eine HDR-Funktion, um Fotos mit sehr hohem Dynamikumfang zu erstellen. Wie bei allen Lumix G-Kameras gibt es auch bei der G5 ein Staubschutzsystem, das mit Ultraschall-Staubfilter arbeitet. Wie die anderen G-Modelle nutzt auch die G5 ein Kontrast-Autofokus-System auf dem Sensor für die automatische Scharfstellung. Es bietet selbst bei großen Blendenöffnungen eine höhere Fokussiergenauigkeit als vergleichbare Phasendetektionssysteme. Ein Problem beim Kontrast-AF-System war jedoch der erhöhte Rechenaufwand und die damit verbundene Verlangsamung. Dies hat Panasonic dank neuem Venus Engine-Bildprozessors nach eigenen Angaben jedoch jetzt im Griff. Möglich wird dies durch eine von 60 auf 120 B/s verdoppelte Auslesefrequenz von Sensor- und Objektivelektronik. Damit übertrifft die Lumix G5 selbst High-End-SLRs mit Phasendetektionssystemen.

 

Schwenk und drehbares Displwa bei der Lumix 5
Schwenk und drehbares Displwa bei der Lumix 5

Bei der Fokussierung kann der Fotograf auf eine schnelle Touchscreen-Bestimmung des AF-Ziels per Fingertipp zurückgreifen, um idealerweise verzögerungsfrei auszulösen. Bei Highspeed-Fotoserien schafft die Lumix G5 mit mechanischem Verschluss maximal 6 Bilder pro Sekunde im AF-S-Modus bei voller 16-Megapixel-Auflösung. Mit elektronischem Verschluss sind sogar 20 Bilder pro Sekunde möglich – allerdings  mit mageren vier Megapixeln. Die G5 ist mit UHS-I (Ultra Highspeed I)-SDXC/SDHC-Karten kompatibel, so dass hier kein Flaschenhals beim Speichern im RAW-Format zu erwarten ist.

 

G5 mit Schwenkbarem Touchscreen

Der Live-View-Sucher der G5 bietet eine Bildabdeckung von 100 Prozent und löst mit 1,44 Millionen Bildpunkten auf. Ein Augensensor sorgt dafür, dass beim Blick in den Sucher der Autofokus aktiviert wird. Der berührungssensitive LCD-Monitor der G5 ist mit 7,6 cm (3 Zoll) recht groß und löst mit 920.000 Bildpunkten für eine Kamera dieser Klasse standesgemäß auf. Der Monitor lässt sich zudem seitlich um 180 Grad ausgeklappen und um seine horizontale Achse drehen. Neu ist die Möglichkeit, den Touchscreen als Touchpad zur AF-Positionierung zu nutzen, während man gleichzeitig durch den elektronischen Sucher schaut.

 

Lumix G5: Der Body von oben
Lumix G5: Der Body von oben

Videos nimmt die Lumix G5 in Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel, 50p) auf. Filmaufnahmen können mit einer extra Starttaste jederzeit aus dem Foto-Modus heraus gestartet werden. Umgekehrt lässt sich während der Videoaufnahmen jederzeit durch einen Druck auf den Auslöser ein Foto machen. Ein neuer Elektronik-Verschluss-Modus ermöglicht einen leisen Kamerabetrieb ohne mechanisches Verschlussgeräusch. Dank fast schon obligater intelligenter Automatik dürften auch absolute Einsteiger schnell mit der Lumix G5 zurechtkommen. Daneben gibt es diverse „Kreativ-Modi“ mit insgesamt 14 Digitaleffekten. Im „iA“- oder „iA+“-Modus schlägt die G5 dabei sogar automatisch zum Motiv passende Filter vor.

Die Panasonic Lumix DMC-G5 ist ab August 2012 in verschiedenen Sets und Farben erhältlich:

DMC-G5
nur Gehäuse nur in schwarz für ca. 650 Euro
DMC-G5K
Standardzoom-Kit mit Lumix G Vario 3,5-5,6/14-42mm in schwarz, silber und weiß ca. 750 Euro
DMC-G5X
Powerzoom-Kit mit Lumix G X-Vario 3,5-5,6/14-42mm in schwarz, silber und weiß für ca. 900 Euro
DMC-G5W
im Doppelzoom-Kit mit Lumix G Vario 3,5-5,6/14-42mm und 4-5,6/45-150mm nur in schwarz für ca. 950 Euro

TechnischeDatenLumixDMC-G5

KAMERA
Typ DigitaleWechselobjektivkameraimMicro-FourThirds-Standard
Objektivanschluss Micro-Four-Thirds-Bajonett
Speichermedien SDXC-, SDHC-, SD-Karten
BILDSENSOR
Typ Live-MOS-Sensor,17,3x13,0mm
Pixel brutto/netto 18,31 / 16,05 Megapixel
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staubschutz-System Ultraschall-Vibrationssystem
Bildstabilisator Objektiv-basiert
AUFZEICHNUNGS-SYSTEM
Dateiformat/ Qualitätsstufen Foto: JPEG fein, JPEG Standard, (nach Exif 2.3-Standard), RAW, RAW+JPEG, 3D: MPO+JPEGHD-Video: AVCHD /MP4
Seitenverhältnisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Bildgrößen Foto 4:3Format:max.4.608x3.456Pixel
3:2
Format:max.4.608x3.072Pixel
16:9
Format:max.4.608x2.592Pixel
1:1
Format:max.3.456x3.456Pixel
(mit
dem3D-Objektivjeweilsgeringer,max.2,5MP)
AUFZEICHNUNGS-SYSTEM
Bildgrößen Video Full-HD(AVCHD)(mitKartenClass4oderhöher)1.920x1.080Pixel,50p(Sensor-Output:50p,PSH28Mb/s)HD(AVCHD)1.280x720,25p(Sensor-Output:25p)MP4/HD(mitKartenClass6oderhöher)
[16:9]
1.280x720,25B/s,[4:3]1.920x1.080,25B/s,VGA640×480,25B/S,(Sensor-Output: 25p)
AUTOFOKUS
Typ Sensor-Kontrast-AF mit Hilfslicht
Fokussierarten AF-S (einzel), AF-F (flexibel), AF-C (kontinuierlich), MF (manuell)
Messarten Gesichtserkennung/AF-Verfolgung/23-Feld/1-Feld(GrößeundPositionvariabel)/1Punkt-AF(Positionvariabel)
Sonstiges:
Touch-Auslöser,Pre-AF(Quick-AF/kontinuierlicherAF),AF-MF,MF-Lupe,Videomitkont.AF
AF Messbereich EV 0-18
Fokusspeicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Lichtmesssystem 144-Feld-Messung
Lichtmesscharakteristik Mehrfeld variabel / mittenbetont / Spot
Messbereich EV 0-18 (f/2,0, ISO 100)
Belichtungsarten Programmautomatik,Blendenautomatik,Zeitautomatik,manuelleNachführmessung,Motivprogramme,Motiverkennung,Kreativmodus(DigitaleEffekte)
SCENE-Modi (Motivprogramme) FOTO:Portrait/SchöneHaut/Gegenlichtweich/Gegenlichthart/WeicherFarbton/Kindergesicht/Landschaft/BlauerHimmel/Sonnenuntergangromantisch/Sonnenuntergangdramatisch/GlitzerndesWasser/klareNacht-Landschaft/kühlerNachthimmel/warmeNachtlandschaft/Nachtlandschaftverfremdet/Neonlichter/Nachtportrait/ZarteBlume/appetitlicheSpeisen/leckeresDessert/(Tier_)BewegungeingefrorenVIDEO:Portrait/SchöneHaut/Gegenlichtweich/Gegenlichthart/WeicherFarbton/Kindergesicht/Landschaft/BlauerHimmel/Sonnenuntergangromantisch/Sonnenuntergangdramatisch/klareNacht-Landschaft/kühlerNachthimmel/warmeNachtlandschaft/Nachtlandschaftverfremdet/Nachtportrait/appetitlicheSpeisen/leckeresDessert/(Tier-)Bewegungeingefroren/Sport/Monochrom
ISO-Empfindlichkeiten Auto / Intelligent ISO 160 – 12.800 (in ganzen oder 1/3-Stufen)
Belichtungskorrektur ±5EV in 1/3 EV-Stufen
Belichtungsspeicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
Belichtungsreihenautomatik 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3, 2/3 oder 1 EV-Stufen
Kreativ-Modi (Digital-Effekte) Expressiv/Retro/High-Key/LowKey/Sepia/Monochromdynamisch/Dramatisch/HighDynamic/Cross-Entwicklung/Spielzeugkamera/Miniatur-Effekt/Weichzeichner*/Sternenfilter*/Selektivfarbe(*nurfürFOTO)
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Bild-Stile Standard / Lebhaft/ Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt / Benutzerdefiniert
WEISSABGLEICH/FARBEN
Einstellungen Auto/Tageslicht/bewölkt/Schatten/Glühlampe/Blitz/manuellerAbgleich1,2,/Farbtemperatur-Wert(Touch-Steuerungmöglich)
Feinabstimmung Blau-Gelb / Magenta-Grün
Farbtemperaturbereich 2.500-10.000Kin100K-Stufen
Weißabgleichsreihe 3 Aufnahmen, Farbachsen Blau/Gelb bzw. Magenta/Grün
VERSCHLUSS
Typ Schlitzverschluss, elektronischer Verschluss
WEISSABGLEICH/FARBEN
Verschlusszeit FOTO:1/4.00060s,Bulb(bisca.2Minuten)
VIDEO:
1/16.0001/25s
Selbstauslöser-Vorlaufzeit 2s/10s/10s(3Fotos)
Fernauslöser mit Kabel-Fernauslöser DMW-RSL1 (optional)
SERIEN-BELICHTUNG
Bildfrequenz Max. 6 B/s AF-S bei voller Auflösung, max. 20 B/s bei 4MP (20 Bilder)
ZahlderSerienbilderinFolgemaximal 9Fotos(RAW,jenachGeschwindigkeit)/unbegrenzt(andereFormate)
abhängig
vonSpeicherkarte,Auflösung,Kompression,Akku-Leistung
BLITZ
integriert Ausklapp-Blitz, TTL-gesteuert, LZ 10,5 (ISO 160/m)
Blitz-Modi Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
X-Synchronzeiten 1/160sundlänger
Blitz-Belichtungskorrektur ±2EV in 1/3EV-Stufen
Synchronisation 1 oder 2. Vorhang
Blitzschuh TTL Auto-Systemanschluss (z. B. für FL220 / FL360 / FL500)
BILDKONTROLLE/ANZEIGEN
LCD-Monitor Touchscreen,dreh-undschwenkbar,7,5cm(3,0)TFT-LCD,3:2-Format,920.000Punkte,Bildfeldca.100%,weiterBetrachtungswinkel,Helligkeit,Kontrast/Sättigung,Rot,Blaujeweilsin7Stufenjustierbar,

Modi: Normal / Auto-Power-LCD / Power-LCD

Sucher Live-View-Sucher(LVF),1,44MioPunkteäquivalent,Bildfeldca.100%,Vergrößerung1,4x(=0,7xbei35mm)Austrittspupille17,5mm,±4dptr.,AugensensormitvariablerEmpfindlichkeit
BILDKONTROLLE/ANZEIGEN
Live-View elektronische Wasserwaage einblendbar (3-Achs-Sensor)
Extra optisches Zoom: max. 2x (Foto) / 4,8x (VGA-Movie)
Digital-Zoom 2x, 4x, Gitternetz (3 Varianten), Echtzeit-Histogramm
Wiedergabe Modi:Vollbild/12oder30Miniaturbilder/Kalender-Modus,Zoom(16xmax.),Diashow(Standzeitvariabel,auchmanuellsteuerbar)
Wiedergabe-Funktion
(alle,Fotos,AVCHD-Movies,Motion-JPEG-Movies,3D,Kategorien,Favoriten)/Text-Bearbeitung/Text-Einbelichtung/Videoschnitt/Größenumrechnung(wählbarePixelzahl)/Beschneidung/Formatänderung/Drehung/Display-Drehung/Druckeinstellungen/Löschschutz/Gesichtsidentifizierung(Bearbeitung)
Schutz Einzel- / Multi-Bild, aufhebbar
Löschen Einzel / Multi / Alle / außer Favoriten
Druck PictBridge-kompatibel, (Printgröße, Layout, Datum wählbar)
Menü Sprachen:Englisch,Deutsch,Französisch,Spanisch,Italienisch,Polnisch,Tschechisch,Ungarisch,Niederländisch,Türkisch,Portugiesisch,Japanisch,Schwedisch,Dänisch,Finnisch,Griechisch
ANSCHLÜSSE/SONSTIGES
Schnell-Bedienungshilfen 1 Funktionshebel, 5 Funktionstasten (individuell konfigurierbar)
PC/Drucker USB 2.0 (High-speed)
TV/Video digital mini-HDMITypC
Video:
Auto/1.080p/1.080i/720p/480p
Audio:
DolbyDigitalStereoCreator
TV/Video analog PAL, Mono
Fernauslöser 2,5mm-Klinkenbuchse
eingebautes Mikrofon Stereo, in 4 Stufen aussteuerbar, Windfilter (aus / gering / standard / stark)
eingebauter Lautsprecher Mono
STROM-VERSORGUNG
Akku ID-Sicherheits-Li-IonAkku-Pack(7.2V,1.200mAh)mitLadegerät110-240V
Akku-Kapazität (gem. CIPA) ca. 320 Aufnahmen (objektivabhängig)
Arbeitsbedingungen Betriebstemperatur0˚Cbis40˚C,Luftfeuchte10%bis80%
GRÖSSE/ GEWICHT
Abmessungen (B x H x T) ca.120x83,2x70,8mm(nurGehäuse)
Gewicht ca.346g(nurGehäuse)
STANDARD-ZUBEHÖR
Software PHOTOfunSTUDIO8.2PE,SILKYPIX®DeveloperStudio3.1SE,LoiloScope(Demo-Version),USBTreiber
serienmäßig mitgeliefert Ladegerät, Akku-Pack, Gehäusedeckel, USB-Kabel, Schulterriemen, CD-ROM

 

 

Neues Topmodell: Samsung NX20

Samsung NX20
Samsung NX20

Samsung präsentiert mit der NX20 nicht nur das neue Topmodell seiner NX-Serie, sondern auch die weltweit erste Systemkamera mit integriertem Wi-Fi. Doch dies ist nur der Anfang: Künftig sollen alle neuen Systemkameras standardmäßig mit Wi-Fi für die drahtlose Übertragung im heimischen Netzwerk ausgerüstet sein. Kabellos und per Knopfdruck kann man so mit der NX20 Aufnahmen in soziale Netzwerke hochladen. Per Auto-Backup sichert die Kamera Bilder auf dem PC oder in der Samsung Cloud. Via Samsung Allshare Play lassen sich die Daten zudem auf Smartphones, den PC oder ein Samsung Smart TV übertragen.

 

Der jüngste Spross der Samsung NX-Systemkamera-Serie ist mit einem elektronischen S-VGA Sucher bei nahezu 100 prozentiger Sucherbildabdeckung sowie einem drei Zoll großen (7,6 Zentimeter) Super-AMOLED-Schwenkdisplay ausgestattet. Ein 20,3 Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format sorgt für eine entsprechende Bildqualität. Hinzu kommen ein schneller Autofokus für Hochgeschwindigkeitsaufnahmen sowie ein erweiterter ISO-Bereich bis ISO 12.800. Wahlweise mechanisch oder elektronisch nimmt die NX20 mit einer maximalen Verschlusszeit von 1/8000 Sekunde und Serienbildfolgen mit acht Fotos pro Sekunde auf.

 

Samsung NX20: Rückseite
Samsung NX20: Rückseite

Neun NX-Objektive bieten derzeit Samsungs so genannte i-Function 2.0 und sind kompatibel zur NX20 (und allen anderen NX-Modellen). Dies fängt beim 16mm Pancake an und reicht bis zum 85mm Porträt-Objektiv. Blenden- und Verschlusszeiten lassen sich bei diesen Objektiven per i-Funktion 2.0 manuell am Einstellring, direkt am Objektiv, ausführen. Die Samsung NX20 ist ab Mai für runs 1.100 Euro erhältlich. Sie wird in Deutschland im Kit mit dem 18-55mm III OIS i-Function Objektiv, Auto Pop-Up Blitz und Capture One Express Software ausgeliefert. Weitergehende Detailinformationen gibt es bisher noch nicht.

 

 

 

Panasonic Lumix DMC-GF5 für rauscharme Fotos

Panasonic erweitert mit der Lumix GF5 die Familie seiner spiegellosen Systemkameras mit Micro-Four-Thirds-Bajonett. Die GF5 beerbt die GF3 und löst wie diese mit 12 Megapixel auf. Jedoch ist laut Panasonic dank besserer Rauschunterdrückungs-Mmechanismen eine Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 12.800 anstatt wie bisher 6.400 möglich, so dass bei wenig Licht rauscharme Fotos möglich werden.

Auch der Kontrast-Autofokus soll noch schneller scharfstellen als beim Vorgängermodell. Erweitert hat Panasonic zudem den Videomodus. Full-HD-Videos lassen sich nun außer im AVCHD-Format auch als MP4 speichern und damit direkt auf Mobil-Geräten anzeigen.

Zu weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören ein 3-Zoll-Display mit einer hohen Auflösung von 920.000 Bildpunkten, ein Aluminium-Gehäuse, Raw-Modus sowie zahlreiche manuelle Einstellmöglichkeiten.

Die Panasonic Lumix DMC-GF5 kommt ab Mitte Mai in den Handel, wahlweise als Gehäuse in schwarz oder im Set mit dem Pancake-Zoom Lumix GX-Vario 3,5-5,6/14-42mm. Im Set sind die Farben Schwarz, Braun, Weiß und rot erhältlich. Preise hat Panasonic noch nicht verraten.

 

Panasonic GF5 mit Pancake-Zoom

 

Highspeed-Systemkamera: Sony SLT-A57

Sony Alpha 57 (SLT-A57)
Sony Alpha 57 (SLT-A57)

Sony präsentiert eine neue Systemkamera: Die Alpha 57 (SLT-A57) ist mit einem teildurchlässigen Spiegel ausgestattet und schießt bis zu zwölf Bilder pro Sekunde. Die SLT-A57 arbeitet wie alle Mitglieder der Alpha-Familie mit Wechselobjektiven mit A-Mount Bajonett. Optisch ähnelt sie ihren älteren Geschwistern A65 und A77.
Highlight der Alpha 57 ist ihre hohe Serienbildgeschindigkeit: Dank teildurchlässigem Spiegel kann die Kamera sehr schnell fokussieren und die Schärfe kontinuierlich nachstellen. Bis zu zwölf Bilder pro Sekunde sind auf diese Weise möglich. Die Alpha 57 arbeitet mit 15 AF-Messpunkten inklusive dreier Kreuzsensoren. Dank so genanntem „Continuous Advance Priority AE Modus“ kann man während der Serienbildaufnahme sogar zoomen. Im Inneren sitzt ein 16,1 MP Exmor CMOS-Sensor im APS-C-Format. Dieser ermöglicht neben Fotos auch Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität (1.920 x 1.080 bei wahlweise 50p oder 50i).

 

Zudem kommt bei der SLT-A57 die neueste Generation des BIONZ-Bildprozessors zum Einsatz. Selbst bei hoher Lichtempflindlichkeit bis zu ISO 16.000 sollen damit scharfe, klare Bilder möglich sein. Dabei gibt es eine manuelle Fokushilfe mit 4,8- und 9,5-facher Vergrößerung. Neben einem drei Zoll großen (7,6 cm), flexibel schwenkbarem Display mit 921.600 Bildpunkten besitzt die Alpha 57 auch einen elektronischen LCD-Sucher mit 1.253.280 Pixeln.

 

Flexibles Display der Sony Alpha 57
Flexibles Display der Sony Alpha 57

Die Sony Alpha 57 macht auf Wunsch Schwenkpanoramen in 2D und 3D und bietet eine HDR-Funktion. Neben den üblichen Automatiken wartet die Alpha 57 auch mit ein paar Neuerungen auf. So gibt es bei der Kamera die weltweit erste automatische Porträt-Framing-Funktion. Mit Hilfe der Gesichtserkennung rückt diese Funktion ein von der Kamera erkanntes Porträtmotiv so ins Bild, wie es ein Porträtfotograf täte. Die Automatik zieht dabei einen virtuellen Rahmen um die Personen im Bild – und zwar so, dass die Proportionen und das Verhältnis zwischen Vorder- und Hintergrund möglichst optimal wirken. Dieses Feature ist sowohl für das Hoch- als auch für das Querformat verfügbar.

 

Die Sony SLT-A57 wiegt 539 Gramm (618 g mit Akku). Ihre Abmessungen betragen 132,1 x 97,5 x 80,7 mm. Ein Popup-Blitz mit der Leitzahl 10 ist integriert. Sony-typisch speichert die Kamera wahlweise auf Memory-Sticks oder SD-Karten. Die Sony SLT-A57 ist ab April 2012 verfügbar und kostet ohne Objektiv rund 750 Euro. Daneben gibt es sie aber auch im Kit:

SLT-A57K mit SAL-1855: 850 Euro

SLT-A57Y mit SAL-1855 und SAL-55200: 1.050 Euro

 

Olympus OM-D – digitale Version der OM-Systemkamera

Olympus OM-D
Olympus OM-D

Olympus setzt auf Tradition: 40 Jahre nach dem Start der ersten Systemkamera stellt Olympus das erste Modell einer neuen Kameralinie auf Basis des Micro Four Thirds Standards vor – quasi eine digitale Version der OM. Die Kamera verfügt über einen elektronischen Sucher, ein 5-Achsen-System zur Bildstabilisierung (IS) und einen sehr schnellen Autofokus – Olympus spricht sogar vom schnellsten AF der Welt. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des FAST (Frequency Acceleration Sensor Technology) AF – diese kommt bereits in der PEN E-P3 zum Einsatz. 120 Bilder pro Sekunde maximal sind möglich. Beim Fotografieren sind es aber deutlich weniger: Die Kamera macht bis zu 9 Bilder pro Sekunde in Serie; bei AF-Einstellung kommt sie immerhin noch auf auf 4,2 Bilder pro Sekunde. Herzstück der OM-D ist ein16,1-Megapixel-Live-MOS-Sensor; mit ihm arbeitet der TruePic VI Bildprozessor zusammen.

 

Elektronischer Sucher mit Augensensor

Die OM-D ist die erste spiegellose Systemkamera von Olympus mit einem integrierten elektronischen Sucher. Er bietet eine Auflösung von 1,44 Millionen Pixeln, ein hundertprozentiges Bildfeld, bis zu 1,15-fache Vergrößerung sowie eine Austrittspupille von 18 mm. Die Displaygeschwindigkeit ist zudem hoch, was sich insbesondere beim Fotografieren von sich schnell bewegenden Objekten bemerkbar machen soll. Dank eines Augensensors schaltet die Kamera automatisch zwischen Monitor und Sucher um.

Die OM-D setzt auf einen besondere Bildstabilisierung. Bisher funktionierten Technologien zum Ausgleich von Kamerabewegungen nur für zwei Arten von Drehbewegungen: um die horizontale und die vertikale Achse. Kameraverwacklungen können allerdings durch fünf verschiedene Arten von Bewegungen verursacht werden. Der neue Bildstabilisator soll daher zusätzlich Rotationsbewegungen kompensieren. Dank eines Multi-Motion Movie IS mit großer Frequenzband-Kompatibilität werden zudem Verwacklungen aus der Bewegung unterdrückt.

Micro Four Thirds: Olympus OM-D
Micro Four Thirds: Olympus OM-D

Das Gehäuse der Olympus OM-D ist staub- und spritzwassergeschützt. Mittels eines SSWF (Supersonic Wave Filter) werden Staubpartikel, die etwa beim Objektivwechsel in die Kamera gelangen, vom Bildsensor entfernt. Der transparente Filter befindet sich zwischen Verschluss und Sensor und wird beim Einschalten der Kamera aktiviert. Eine Serie von Ultraschallvibrationen schüttelt den Staub dann ab.
Die Olympus OM-D bietet eine Empfindlichkeit bis zu ISO 25.600. Dank des erhöhten Dynamikumfangs wird ein breiteres Spektrum an Helligkeitswerten wiedergegeben. Die Fine-Detail Processing Technologie soll Moiré-Effekte und Falschfarben verringern, während die Real-Colour Technologie bislang schwer wiederzugebende Farben wie smaragdgrün aufzeichnet. Ein neues MSC (Movie and Still Compatible) IS-System sorgt zudem für eine verbesserte Stabilisierung bei Videoaufnahmen.
Neben dem eingebauten Sucher ist die OM-D mit einem 3-Zoll-OLED-Display (610.000 Pixel) ausgestattet, das um 80 Grad nach oben und 50 Grad nach unten geklappt werden kann. Mittels des kapazitiven Touchscreens ist das Fokussieren und Auslösen mit der Fingerspitze möglich. Neu ist die Live-Bulb-Funktion: Das Live-View-Bild wird hier während der Langzeit-Aufnahme kontinuierlich aktualisiert, sodass der Anwender das Ergebnis einschätzen und die Belichtungszeit entsprechend anpassen kann.

Olympus OM-D
Olympus OM-D

Mehr Micro Four Thirds Objektive
Die OM-D ist mit allen MFT-Objektiven von Olympus kompatibel. Im Laufe des Jahres sollen zwei weitere Festbrennweiten hinzu kommen: das M.Zuiko Digital ED 75 mm 1:1.8 und das M.Zuiko Digital ED 60 mm 1:2.8 Makro. Das 75-mm-Objektiv hat ein hochwertiges Metalldesign und ist besonders lichtstark. Das staub- und spritzwassergeschützte 60-mm-Objektiv bietet 1:1-Makrofähigkeit und einen minimalen Aufnahmeabstand von 19 cm. E-System- und OM-Objektive lassen sich über einen entsprechenden Adapter ebenfalls verwenden.

Die Olympus OM-D ist ab April 2012 für rund 1.100 Euro oder als Kit mit dem schwarzen M.Zuiko Digital ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ für 1.300 Euro erhältlich. Im Lieferumfang von Body und Kit ist der ebenfalls staub- und spritzwassergeschützte Blitz FL-LM2 enthalten.

 

 

Kamerageschichte: Olympus OM-1
Kamerageschichte: Olympus OM-1

12-50 mm Zoom für die Olympus Pen

Olympus 12-50mm SLV EZ
Olympus 12-50mm SLV EZ

Für alle PEN-Kameras gibt es mit dem Olympus M.Zuiko Digital ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ im kommenden Jahr ein weiteres universelles Standard-Zoomobjektiv. Es verfügt über einen elektromagnetischen Zoommechanismus, der es  ermöglicht, nahezu lautlos und sanft zu zoomen. Das Zoom eignet sich daher sowohl für Video- als auch Fotoaufnahmen. Dabei stehen drei Zoomgeschwindigkeiten zur Verfügung.

Mehrfachbeschichtete sowie zwei asphärische Linsen dienen zum Ausgleich von Aberrationen. Im Makro-Modus ist eine 0,72-fache Vergrößerungbei 20 bis 50 cm möglich. Erstmalig befindet sich eine L-Fn-Taste an einem PEN-Objektiv. Mit ihr wird verhindert, dass die Kamera versehentlich das falsche Objekt scharfstellt. Neben der Automatik gibt es aber auch die Möglichkeit, das Objektiv manuell scharfzustellen und durch Verschieben des Zoomrings auf Manuell-Zoom umschalten.

Der maximale Bildwinkel beträgt 84 Grad, die Brennweite reicht von 24-100 mm (Kleinbild). Das Objektiv ist staub- und spritzwassergeschützt. Das Olympus M.Zuiko Digital ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ gibt es ab Ende Januar 2012 für rund 450 Euro. Darüber hinaus ist es auch im Kit mit den drei aktuellen Kameras, PEN Lite (E-PL3), PEN mini (E-PM1) sowie Olympus Flaggschiff PEN E-P3 erhältlich.

Nikons erste Systemkamera: Nikon 1

Nikon 1 V1
Nikon 1 V1

Nun ist es also auch bei Nikon soweit: Nikon präsentiert mit seiner Nikon 1 die erste Systemkamera. Lange Zeit war darüber spekuliert worden, wann es neben SLRs wohl auch eine Systemkamera von Nikon geben wird. Denn bisher tummelten sich auf diesem lukrativen Markt vor allem die Konkurrenz um Sony und Panasonic. Mit der Nikon 1 stellt Nikon dem ein völlig neu entwickeltes System entgegen.

Dabei belässt es Nikon nicht bei einer Systemkamera, sondern kommt gleich mit zwei Modellen auf den Markt: mit der Nikon 1 V1 und der Nikon 1 J1. Beide verfügen über einen neu entwickelten CMOS-Sensor mit einer Grundfläche von 13,2 mm x 8,8 mm. Nikon verzichtet also auf volles APS-C-Format und bezeichnet das neue Zwischenformat als CX-Format. Die Auflösung ist mit 10,1 Megapixel recht moderat. Das gleiche trifft auf die nominelle Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 3.200 zu (ohne Boost).

Die Nikon 1 V1 und J1 arbeiten mit einem in den Sensor integrierten Hybrid-Autofokus mit sehr vielen Messfeldern: Nach Angaben von Nikon sind es beim Phasenerkennungs-Autofokus 73 Messfelder. Bei wenig Licht kommt der Kontrasterkennungs-AF zum Einsatz, der sogar mit 135 Fokusmessfeldern arbeitet. Beide Modelle verfügen zudem über den neuen Expeed 3-Bildprozessor. Dieser soll laut Nikon um ein Vielfaches schneller sein als bei den meisten Profikameras. Dies ermöglicht neue Funktionen wie etwa Aufnahmen zusätzlich vor und nach dem Auslösen (Nikon nennt dies „Pre-Post Capture“). Damit ist die Nikon 1 die erste Wechselobjektiv-Kamera, die Bilder aufnehmen kann, bevor und nachdem man den Auslöser voll betätigt hat. Bei voller Auflösung sollen zudem Serienbilder mit 60 Aufnahmen pro Sekunde möglich sein.

Nikon 1 J1
Nikon 1 J1

Der Unterschied zwischen beiden Modellen betrifft vor allem Sucher und Bedienung. Die Nikon 1 V1 besitzt einen hochauflösenden elektronischen Sucher mit 1.440.000 Bildpunkten und 100 % Bildfeldabdeckung. Die Kamera verfügt über ein robustes Gehäuse mit Abdeckungen aus einer Magnesiumlegierung (oben und vorne) sowie einen Multifunktions-Zubehöranschluss, über den sich Nikon 1 Zubehör nutzen lässt. Die Nikon 1 J1 hingegen setzt auf ein minimalistisches Kameradesign und eine besonders einfache Bedienung. Das superkompakte Gehäuse bietet keinen Platz für einen Sucher, immerhin aber für ein integriertes Blitzgerät.

Zusammen mit der Nikon 1 V1 und der Nikon 1 J1 erscheinen passende 1 Nikkor Objektive. Ab Ende Oktober 2011 soll das System im Handel erhältlich sein. Nikon selbst gibt folgende Preisempfehlungen:

 

Nikon 1 V1 Kits (in den Farben Schwarz und Weiß)

– Nikon 1 V1 Kit (Schwarz, Weiß) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm

869,00 €

– Nikon 1 V1 Kit (Schwarz, Weiß) mit 1 NIKKOR 10 mm

919,00 €

– Nikon 1 V1 Kit (Schwarz, Weiß) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und zusätzlich 1 NIKKOR VR 30-110 mm

1.029,00 €

– Nikon 1 V1 Kit (Schwarz, Weiß) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR 10 mm

1.029,00 €

 

 

 

Nikon 1 J1 Kits (in den Farben Schwarz, Weiß, Silber, Rot, Pink)

– Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber, Rot) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm

599,00 €

– Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber, Rot) mit 1 NIKKOR 10 mm

649,00 €

– Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber, Rot) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR VR 30-110 mm

759,00 €

– Nikon 1 J1 Kit (Pink) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR VR 30-110 mm sowie Leder-Trageriemen und Einschlagtuch

809,00 €

– Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber, Rot) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR 10 mm

759,00 €

 

 

1 NIKKOR Objektive

– 1 NIKKOR VR 10-30 mm 1:3,5-5,6 (Schwarz)

199,00 €

– 1 NIKKOR 10 mm 1:2,8 (Schwarz und Weiß)

249,00 €

– 1 NIKKOR VR 10-100 mm 1:4,5-5,6 PD-ZOOM (Schwarz)

759,00 €

– 1 NIKKOR VR 30-110 mm 1:3,8-5,6 (Schwarz und Weiß)

249,00 €

 

 

Nikon 1 Systemzubehör

– Blitzgerät SB-N5

149,00 €

– GPS-Empfänger GP-N100

149,00 €

– Bajonettadapter FT1*

269,00 €

20 MP und Highspeed-AF: Samsung NX200

Samsung NX200Samsung erweitert seine NX-Serie um das neue Topmodell NX200. Highlights sind der 20,3 Megapixel (effektive Auflösung, gesamt: 21,6 MP) CMOS Sensor im APS-C-Format sowie ein Highspeed-Autofokus. Die NX200 dürfte damit trotz kompakter Abmessungen von ihren Leistungsmerkmalen her mit Spiegelreflexkameras konkurrieren können. So dürfte angesichts der hohen Auflösung die Samsung auch für Ausbelichtungen bis ins kleinste Detail geeignet sein – oder natürlich Posterformate.

 

Der Autofokus ist nach Angaben des Hrstellers ebenfalls herausragend: So liegt das Ansprechverhalten des AF nur bei 100 Millisekunden – ein sehr guter Wert. Zusammen mit der hohen Bildauflösung macht dies die NX200 laut Samsung zur schnellsten Kamera ihrer Klasse. Neben Fotos macht die NX200 auch Videos in voller HD-Auflösung und mit Stereoton. Neue Kreativ-Features sind etwa eine 3D-Panoramafunktion sowie Serienbilder mit bis zu sieben Aufnahmen pro Sekunde. Die Bedienung erleichtert ein hochauflösendes 3-Zoll-AMOLED-Display (7,6 cm). Hinzu kommen eine Smart-Auto-Funktion, diverse Szenenprogramme und manuelle Einstellmöglichkeiten via i-Function direkt am Objektiv. Die Samsung NX200 ist ab September 2011 erhältlich und kostet rund 850 Euro.