Schlagwort-Archive: Praesentation

Neuer Bilderrahmen Aiptek Monet DE

Der neue Monet DE von Aiptek wird mit drei verschiedenen Wechselrahmen in den Farben Schwarz, Silber und Pink ausgeliefert – somit kann sich jeder die Farbe seiner Wahl aussuchen. Das Drehen hochkantiger Bilder erledigt der Aiptek Monet dank Auto-Rotations-Modus automatisch. Dabei setzt Aiptek auf das klassische 4:3-Seitenverhältnis.

Aiptek Monet DE mit hoher Auflösung

Der Monet DE verfügt über einen 512 MByte großen internen Speicher. Ansonsten unterstützt der Digiframe alle gängigen Speicherkartentypen wie SDHC, SD, MMC, CF, MS und MS Pro bis zu 4 GByte. Interessantes Detail: Der Aiptek Monet DE unterstützt hochauflösende Fotos bis zu 16 Megapixel. Die effektive Displaygröße des 8-Zöllers beträgt 16,2 x 12,1 cm. Die Auflösung ist dabei für einen kleinen Bilderrahmen mit 800 x 600 Bildpunkten recht hoch.

Neben der reinen Diaschau besitzt der Aiptek Monet DE auch eine Uhr- und Kalenderfunktion mit Diashow-Effekt. Der Betrachter kann dabei zwischen den Modi Portrait- und Landschaftsansicht wählen. Eine Fernbedienung gehört zum Lieferumfang. Den Aiptek Monet ist ab sofort erhältlich; Aiptek gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von rund 130 Euro.

Mini-Digiframe zum Mini-Preis

Trotz seines Miniaturformates ist der Jobo Keyframe ein vollwertiger Digitalrahmen mit einem integrierten 3,8 cm großen Display. Neben seiner Funktion als digitaler Bilderrahmen dient der Keyframe auch als Schlüsselanhänger. Mit einem Preis von ca. 16 Euro dürfte der Keyframe einige Käufer anlocken, zumal es den digitalen Schlüsselanhänger in verschiedenen bunten Farben gibt (Schwarz, Rot und Pink).

Digitaler Mini-Rahmen: Jobo Keyframe

Der Keyframe wird per USB-Kabel und Computer (Mac oder PC) mit Bildern bestückt. Das 1,5 Zoll große Display (3,8 cm) zeigt JPEGs, BMPs und GIFs in einer Mini-Auflösung von 128 x 128 Pixeln an. Ein richtiger Genuss ist das sicher nicht – angesichts der kleinen Größe und der Funktion als Schlüsselanhänger jedoch wohl zu verschmerzen. Neben Fotos kann der Jobo Digiframe auch die Uhrzeit und das Datum anzeigen.

Der interne Lithium-Akku reicht nach Angaben von Jobo für bis zu vier Stunden Diashow aus. Er wird ebenfalls per USB aufgeladen. Der integrierte Speicher fasst bis zu 60 Bilder und kann nicht per Speicherkarte erweitert werden. Mit Abmessungen von 100 x 40 x 14 mm ist der Jobo Keyframe in etwa so groß wie ein kleiner MP3-Player. Der Mini-Digitalrahmen wiegt 37 Gramm. Vorraussichtlich ab November wird der Jobo Keyframe in die Läden kommen.

Braun Digiframe 88 mit Autostart

Der Braun Digiframe 88 besitzt ein acht Zoll großes Display (rund 20 cm Bilddiagonale mit einer guten Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten. Braun setzt also weiterhin statt auf 16:9 aufs 4:3-Bildformat. Dies dürfte den meisten Kamerabesitzern jedoch entgegenkommen, werden so Fotos doch weder nennenswert abgeschnitten noch entstehen Ränder an den Seiten.

Der LCD-Monitor des Digiframe 88 ist in ein schwarzes Acrylglasgehäuse verpackt. Bedient wird der Braun-Digitalrahmen über ein On Screen Display und eine Infrarot-Fernbedienung. Sobald das Gerät ans Netz angeschlossen ist, beginnt der Braun Digiframe automatisch mit einer Diaschau. Die Diaschau lässt sich mit verschiedenen Effekten versehen; auch die Wiedergabezeiten lassen sich einstellen. Der interne Speicher ist mit 16 MByte jedoch eher ein Witz – der Braun schluckt jedoch die gängigsten Speicherkarten (SDHC, MMC, Memory Stick und USB-Speichersticks). Die Abmessungen des Braun Digiframe 88 betragen 223 x 162 x 28 mm; das Gewicht des Digitalrahmens liegt bei 515 Gramm. Braun gibt für seinen Digiframe 88 eine Preisempfehlung von ca. 140 Euro.

Preiswerter 7-Zoll-Rahmen in 16:9

Der neue Transcend-Digitalrahmen PF700 ist dabei nicht nur Display für Diashows, sondern gibt auch Videos und Musik wieder. Sogar eine Uhr und ein Wecker sowie ein digitaler Kalender sind im PF700 integriert. Dabei unterstützt der Transcend PF700 alle gängigen Speicherkarten-Formate (SD / SDHC / MMC / MS) und USB-Sticks. Ist eines dieser Speichermedien angeschlossen, erkennt der Bilderrahmen alle verfügbaren JPEG-Bilder und Videoformate und zeigt sie an. Die Fotos lassen sich dann eines nach dem anderen oder als anpassbare Diashow wiedergeben.

Transcend PF700 mit Fernbedienung

Zur Anpassung der Wiedergabe verfügt der Transcend PF700 Extra-Funktionen wie die so genannten Natura Tone Farbmodi sowie Zoom- und Rotationsfunktionen. Zum Lieferumfang des kleinen Transcend gehört eine Fernbedienung, mit der sich etwa durch Musik- und Fotosammlungen browsen lässt. Die Auflösung des Transcend PF700 beträgt 480 x 234 Pixel – das ist keine überragende Auflösung, aber für einen kleinen Digiframe dieser Größe ausreichend. Das Breitbildformat (16:9) kann sich jedoch bei der Wiedergabe von Fotos durch Ränder oder abgeschnittene Bildbereiche bemerkbar machen.

Den Transcend PF700 gibt es vorraussichtlich ab Ende September in den Farben Weiß und Schwarz. Das Gerät wird nach Angaben des taiwanesischen Speicherspezialisten rund 85 Euro kosten.

Pantouch Clear mit schwebendem Display

Der US-Hersteller Pandigital lanciert seine digitalen Bilderrahmen nun auch in Europa. Die Pantouch Clear Modelle besitzen ein besonderes Design, das sich durch seine "schwebenden" Digitalbilder auszeichnen soll. Mit einer Bautiefe von einem Zentimeter sind die Digitalrahmen zudem die derzeit schmalsten auf dem Markt.

Pantouch Clear: Digiframes ohne Gehäuse

Pandigital hat auf ein Hintergehäuse, das üblicherweise bei digitalen Bilderrahmen verwendet wird, verzichtet. Auf diese Weise können die Pantouch Clear-Modelle einfach an der Wand gut aufgehängt werden. Durch seine besondere Konstruktion scheint das mit 800 x 600 Bildpunkten auflösende Display auf dem umliegenden Glas zu "schweben". Der Stützfuß ist transparent und erlaubt so eine ungehinderte Sicht. Die Pantouch Clear-Rahmen sind zudem sehr einfach zu bedienen. Alle wichtigen Funktionen lassen sich in einem Schritt aufrufen. Die Funktionen des Digitalrahmens werden dabei über berührungsempfindliche Symbole gesteuert, die sich auf der gesamten Glasoberfläche des Rahmens befinden.

Hierfür nutzt Pandigital seine so genannte Touch-Technologie, die aus für das Auge unsichtbaren, auf gegen Fingerabdrücke resistentem Glas aufgedruckten Bedienfeldern besteht. Damit ist bei den Pantouch Clear berührungsempfindliche Screens mit echtem Glas möglich. Herkömmliche digitale Bilderrahmen funktionieren über kapazitive Touch-Technologie, bei der der Nutzer das LCD-Panel direkt berühren muss, was die Verwendung von Glas ausschließt. 

Digitalrahmen mit 8 und 10 Zoll

Die Pantouch Clear-Rahmen sind in 8 und 10.4 Zoll erhältlich. Beide Modelle besitzen ein LCD-Farb-Display im klassischen 4:3 Format mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Das 8 Zoll Modell besitzt einen 1 GByte großen internen Speicher, das 10.4 Zoll-Modell bietet sogar 2 GByte. Das Pantouch Clear mit 8 Zoll verfügt über einen 6-in-1 Kartenleser, während der 10.4 Zoll Rahmen einen 5-in-1 Kartenleser besitzt. Außerdem lässt sich auch ein USB-Anschluss nutzen. Die Pantouch Clear-Rahmen verfügen außerdem über Wireless- und Bluetooth-Kompatibilität für eine direkte Verbindung mit einem drahtlosen Heimnetzwerk oder mit einem Bluetooth-kompatiblen Gerät (ein Bluetooth Dongle ist separat erhältlich). Darüber hinaus bieten die Rahmen programmierbare An-/ Aus-Zeiten, und Weck- und Kalenderfunktion. Sie können neben JPEG-Fotos auch Videos und MP3-Musikdateien wiedergeben. 

  

Der digitale Bilderrahmen Pantouch Clear 8 Zoll von Pandigital wird mit einem schwarzen Rahmen geliefert plus einem weißen und einem dunkelgrauen Passepartout. Er kostet rund 130 Euro. Der Pantouch Clear 10.4-Rahmen besitzt einen schwarzen Rahmen sowie ein weißes und ein dunkelgraues Passepartout. Sein empfohlener Verkaufspreis liegt bei 180 Euro. In Deutschland sollen beide Rahmen ab Herbst 2009 erhältlich sein.

10-Zöller: Braun Digiframe 1030

Der Braun Digiframe 1030 von Braun Photo Technik besitzt – der Name deutet es bereits an – ein großes 10-Zoll-Display (10,1 Zoll, 25,65 cm Bilddiagonale). Damit eignet sich der digitale Bilderrahmen für repräsentative Zwecken an der Wand und ist nicht nur ein optischer Hingucker für den Schreibtisch und Kommode. Die Auflösung des Digitalrahmens im schwarzem Acrylglasdesign ist mit 1024 x 600 Bildpunkten fast genauso hoch wie bei kleinen TFT-Monitoren. Der maximale Kontrast liegt bei 500:1, der Sichtwinkel beträgt horizontal 70°, vertikal 60°. Leider macht Braun Phototechnik keine Angaben zur Lichtstärke.

Braun Digiframe 1030: bis zu 12 MP

 

Der Bilderrahmen lässt sich sowohl im Quer- als auch im Hochformat verwenden. Mit Abmessungen von 323 x 233 x 60 mm und einem Gewicht von rund 1,3 Kilo ist der Braun Digiframe 1030 nicht mehr besonders mobil, sondern verlangt nach einem festen Aufstell- oder Aufhängeplatz. Zum Lieferumfang gehört eine Infrarot-Fernbedienung. Der interne Speicher ist mit 128 MByte nicht allzu groß. Allerdings ist ein Speicherkartenleser für alle gängigen Formate vorhanden: Compact Flash (CF), Secure Digital (SD), Multi Media Card (MMC), Memory Stick (MS), Memory Stick Pro (MS PRO), Memory Stick Pro Duo (MS PRO Duo), Memory Stick Duo (MS Duo). Daneben lassen sich aber auch herkömmliche USB-Speichersticks verwenden. Unterstützt werden vom Digiframe 1030 JPEG-Fotos bis zu einer Auflösung von 12 Megapixel. Der Braun Digiframe 1030 ist ab sofort für rund 240 Euro erhältlich.