Schlagwort-Archive: Panorama

Foto-Panoramen mit Franzis Panorama Project 2

Panorama Project 2
Panorama Project 2

Im Franzis Verlag erscheint das neue Pixxsel Panorama Project in der version 2. Die Panoramasoftware erstellt in drei Schritten aus einzelnen überlappenden Fotografien Panoramabilder. Das Tool fügt dabei einzelne Bilder vollautomatisch – oder auf Wunsch manuell – pixelgenau überlappend zu einem Panorama zusammen. Der Kantenbeschnitt erfolgt automatisch. Auf Wunsch wird ein farblicher Rahmen, inklusive Titel und Copyrightvermerk mit eingebunden.
Panorama Project 2 unterstützt sowohl horizontale-, vertikale-, mehrreihige- oder 360-Grad-Panoramen. In letzterem Fall lassen sich Einzelaufnahmen als 360-Grad Flash-Video für die Webseite ausgeben. Außerdem kann man auch Videosequenzen für 360-Grad Panoramen verwenden. Auf Wunsch werden die fertigen Panoramen sogar zu 3D-Anaglyphenbildern. Um diese zu betrachten, benötigt man allerdings eine 3D- Anaglyphen-Brille.
Pixxsel Panorama Project 2 läuft unter Windows (32- und 64-Bit). Das Programm kostet rund 70 Euro. Es ist sowohl im Handel als auch auf der Webseite von Franzis als Download erhältlich

 

 

 

 

Panorama Project 2: Screenhot mit fertigem Panorama
Panorama Project 2: Screenhot mit fertigem Panorama

 

Gratis-Panoramasoftware von Microsoft

Den Image Composite Editor 1.33 von Microsoft gibt es ab sofort als kostenlosen Download – sowohl in einer 32- als auch in einer 64-Bit-Version. Da das Panorama-Tool von Microsoft stammt, gibt es das Programm jedoch nur für Windows. Der englischsprachige Image Creator versteht sich dabei als umfangreiches Panorama-Programm mit fortgeschrittenen Optionen. Das zusammengesetzte Panorama kann anschließend auf Microsofts Photosynth-Webseite hochgeladen und beispielsweise für Freunde freigegeben werden.

Im Vergleich zur Vorgängerversion arbeitet der Image Composite Editor 1.33 nun schneller auf Mehrprozessor-Systemen. Zudem können nun selbst hunderte von Fotos zu einem Panorama mit riesiger Auflösung zusammengesetzt werden. Dafür eignen sich jedoch nicht mehr Freihandaufnahmen, sondern Fotos, die in zuvor definierten Spalten und Reihen mittels einer automatischen Vorrichtung wie etwa dem GigaPan erstellt wurden. Für die Bildgröße gibt es übrigens keinerlei Größenbeschränkung mehr. Zudem verarbeitet der Image Composite Editor jetzt Bilder mit sowohl 8- als auch 16-Bit Farbtiefe. Den kostenlosen Download des Image Composite Editor 1.33 gibt es auf den Seiten von Microsoft Research.

Mit Panorama-Funktion: Magix Foto Premium 9 Sonderedition

Magix neue Sonderedition von Foto Premium 9 bietet neben der Bildbearbeitung und einem Diashow-Tool nun auch eine Panorama-Funktion. Mit dieser kann man nicht nur Panoramen, sondern auch 360-Grad-Bilder erzeugen. Möglich macht dies das Panorama Studio 1.6 von TSHSoft.com, das nun mit dem Komplettpaket im Bundle für rund 100 Euro erhältlich ist. Das Panorama Studio 1,6 schlägt separat ansonsten mit rund 35 Euro zu Buche.

Das Paket gibt es ab dem 31. März 2010 oder als Download. Die Magix Foto Premium 9 Sonderedition vereint wie bereits zuvor die beiden Programme Magix Fotos auf CD & DVD 9 deluxe sowie Magix Xtreme Foto & Grafik Designer 5. Mit dem Panorama Studio 1.6 kann man mehrere Fotos nebeneinander machen, ohne dass man genau auf die Perspektive oder die Linsenverzerrungen achten müsste. Das Tool korrigiert und begradigt bei der Erstellung des Panorama-Bildes alles automatisch. Die Software läuft unter Windows XP, Vista und 7 und ermöglicht sogar den RAW-Import. Als Ausgabeformat kann neben einer Bilddatei auch eine Flash-Ansicht für den 360-Grad-Rundumblick gewählt werden.

Siehe auch:

Neu bei Magix: Fotos auf CD & DVD 9 deluxe und Foto Premium 9

Panorama Studio 2.0 mit neuen Features

Mit dem Panorama Studio 2.0 und Panorama Studio Pro 2.0 lassen sich nahtlose 360 Grad- und Weitwinkelpanoramen aus einer Reihe von Fotos erzeugen. Obwohl das Spezialtool einfach zu bedienen ist, enthält es dennoch einige Möglichkeiten für anspruchsvolle Nachbearbeitungen.

Von der Bilder-Reihe zum Panorma

Mit dem Panorama Studio 2.0 sollen sich auf möglichst einfache Weise aus mehreren Einzelfotos Panoramen erstellen lassen. Hierzu dienen Features wie das automatische Ausrichten der Bilder und ein nahtloses Überblenden der Fotos zum Panoramabild. Bei dieser Arbeit unterstützt das Panorama Studio mit einer automatischen Brennweitenerkennung sowie einer automatischen Korrektur von Linsenverzerrungen und einem automatischen Helligkeitsabgleich der Einzelbilder. Die fertigen Panoramen lassen sich in verschiedene Bildformate, als Bildschirmschoner oder als interaktive Flash- oder Java-Panoramen für Webseiten exportieren. Auch Ausdrucke über mehrere Seiten in Postergröße sind möglich.

Das Rendern ist in Version 2.0 überarbeitet und erreicht nach Angaben des Entwicklers jetzt eine höhere Qualität bei der Berechnung der Panoramen. Neu sind zudem Funktionen wie adaptives Überblenden ein neuer Helligkeitsabgleich sowie viele Detailverbesserungen. Die Kamera-Datenbank wurde zudem um rund 200 Modelle erweitert und erkennt nun automatisch mehr als 1.200 digitale Kompakt- und Spiegelreflexkameras. Das Panorama Studio 2.0 kostet in der Standard-Version ca. 35 Euro. Die Pro-Version, die auch mehrreihigen Bilderserien zu Panoramen verarbeitet und vollsphärische 360 x 180 Grad Panoramen unterstützt, ist für rund 70 Euro erhältlich. Eine 30 Tage lauffähige Testversion des Panorama Studio 2.0 sowie des Panorma Studio Pro 2.0 steht auf der Seite des Entwicklers zum Download zur Verfügung.

Ashampoo Photo Commander 7 mit Panorama-Funktion

Ashampoo Photo Commander hat in der neuen Version 7 vor allem in Sachen Präsentation zugelegt. Außer einer Diashow mit Ken-Burns-Effekt bietet das Programm nun auch eine Panoramafunktion. Ashampoo Photo Commander 7 ist ein All-in-one-Programm, das den Hobbyofotografen mit allen wichtigen Arbeitsschritten zur Organisation und Präsentation seiner Bilder versorgt. So sind eine Mediendatenbank zur Archivierung und Verwaltung von Fotodaten sowie die grundlegenden Werkzeuge zur Fotobearbeitung wie Rote-Augen-Korrektur, Farb- und Helligkeitskorrektur und Cropwerkzeug enthalten. Umfangreich sind die Funktionen zur Präsenation wie beispielsweise für Diashows, für den Druck oder die Gestaltung von Web-Alben oder Kalendern.

Verbessert wurde in Version 7 vom Photo Commander laut Hersteller die Performance und die Bedienung. So soll die Datenbank schneller die Bilder anzeigen und Suchanfragen ausführen, zudem gibt es neue Assitenten-Tools, mit denen sich doppelte Bilder finden oder mehrere Fotos auf einem Blatt als Fotoindex ausdrucken lassen. Zudem kann das Bildprogramm nun auch Panoramabilder erstellen, in die Diashow wurde der Ken-Burns-Effekt integriert, der auf jedes Bild zoomt und schwenkt, während es gezeigt wird. Dazu lässt sich Musik einspielen.

Ashampoo Photo Commander 7 läuft unter Windows Vista und XP, es ist ab sofort erhältlich und kostet rund 50 Euro.

Panoramabilder mit dem Fotohandy

PanoMan 3.0 ist eine Software für Fotohandys. Sie soll schon während der Aufnahme Bilder zu einem Panorama zusammensetzen können, dabei sind laut Hersteller sogar 360-Grad-Panoramen möglich. Jedoch gibt es PanoMan zunächst nur für Nokia-Handys der Serie 60.Wer ein Panorama oder einen 360-Grad-Ausblick festhalten will, muss Einzelaufnahmen positionieren und nachträglich zusammensetzen. PanoMan 3.0 erledigt dies direkt auf dem Handy und dies ganz automatisch. Laut bitside läuft dazu im Hintergrund eine speziell entwickelte Bildbearbeitung. Bereits während der Aufnahme beginnt PanoMan, die Foto-Serie automatisch zu einem Breitbild zusammenzufügen. Um ein 360-Grad-Foto zu erstellen, genügt so laut Hersteller eine Drehung auf der Stelle, während die Kamera die Umgebung aufnimmt. Die so erzeugten Bilder sind direkt auf dem Handy verfügbar. Per MMS oder E-Mail können sie an Freunde und Blogs geschickt oder gedruckt werden.

Am 17. Dezember geht die neu gestaltete Website www.panoman.net online, über die man das 270 KByte kleine PanoMan 3.0 für rund 10 Euro. Zunächst ist PanoMan 3.0 nur für Nokia-Smartphones der Serie 60 erhältlich. Es ist jedoch geplant, auch Versionen für andere Handys zu entwickeln.

Panorama Studio 1.5

Mit dem Panorama Studio 1.5 lassen sich auf einfache Weise aus Einzelfotos Panoramen erstellen – sogar interaktive Panoramen sind möglich. Mehr als 800 Kameras werden derzeit von der neuen Version schon erkannt.Panorama Studio 1.5 ist ein Spezialtool, um mehrere Fotos auf einfache Weise auch zu sehr großen Panoramabildern zusammenzufügen. Die einzelnen Fotos können sich dabei mehr oder weniger überlappen; das Programm fügt sie automatisch zu einem Panorama zusammen, in dem die Einzelaufnahmen nicht mehr zu erkennen sein sollen.

800 unterstützte Digitalkameramodelle

Für das korrekte Zusammenfügen der Einzelbilder wertet Panorama Studio 1.5 die EXIF-Daten der Fotos aus. Hierbei erkennt die neue Version 1.5 bereits über 800 Kameramodelle. Nach der Angabe einer Horizontlinie im Panorama werden die Bilder von der Software verformt und umgerechnet, sodass sie anschließend eine Einheit bilden. Dabei bietet Panorama Studio zahlreiche Möglichkeiten, in den Ablauf einzugreifen und Korrekturen vorzunehmen. Die fertigen Panoramen können anschließend zudem zurechtgeschnitten, skaliert und optimiert werden (Schärfe, Helligkeit, Kontrast). Außerdem kann man auch nachträglich Bildüberlappungen noch ändern oder die Brennweite überarbeiten.

Fertige Panoramen speichert Panorama Studio 1.5 nicht nur als Bilddatei ab, sondern ermöglicht auch den Export als interaktives Quicktime-VR- oder Java-Panorama. Bei diesen kann der Betrachter mit der Maus durch das Panorama navigieren. Solche interaktiven Panoramen bieten sich etwa für die Einbindung in eine Webseite an. Panorama Studio 1.5 kostet rund 35 Euro. Der Hersteller bietet aber auch eine kostenlose Testversion von Panorama Studio zum Download an (3,2 MB), die 30 Tage lang lauffähig ist. Auf der Seite gibt es auch Beispielpanoramen, um sich einen ersten Eindruck vom Ergbenis zu verschaffen.

360-Grad-Panoramen mit Stitcher Unlimited DS

Mit dem neuen Tool Stitcher 5.5 Unlimited DS von Realviz lassen sich auf verblüffende Weise 360-Grad-Panoramen anfertigen, die dann auch im Web betrachtet werden können. Alles, was man benötigt, sind überlappende Fotos.Im Extremfall ist Stitcher 5.5 Unlimited DS (DS steht hier für "Double Shot") sogar in der Lage, aus nur zwei Fotos ein Panorama zu erstellen. Hierfür benötigt man jedoch ein Fisheye-Objektiv mit einem Blickwinkel von 180 Grad. Es genügen aber auch herkömmliche Fotos einer beliebigen Digitalkamera. Diese müssen sich nur ausreichend überlappen und insgesamt eine Rundumsicht von 360 Grad gewährleisten. Hierzu bedient man sich am besten eines Stativs. Doch selbst dies ist nicht zwingend notwendig. Der Hersteller bietet eine ausführliche Anleitung zur Panorama-Fotografie auf seiner Webseite.

360-Grad-Panoramen fürs Internet

Realviz sieht die Hauptanwendungsgebiete für Wohnungspräsentationen von Maklern im Internet oder für touristische Informationen. Aber auch ein Einsatz für die Justiz, quasi zur virtuellen Tatortbegehung, hält der Entwickler für möglich. Zum Betrachten der Panoramen ist auf der Clientseite eine Browsererweiterung wie etwa Apples Quicktime VR notwendig. Stitcher übernimmt dabei den Export in das entsprechende VR-Format. Das Tool läuft unter Windows XP und Mac OS 10.4. Aufgrund der rechenintensiven Panoramengestaltung sollte der Computer jedoch ausreichend mit Prozessorleistung und Arbeitsspeicher ausgestattet sein. Stitcher 5.5 Unlimited DS ist in der Vollversion mit rund 680 Euro alles andere als billig. Die abgespeckte Version Stitcher Express 2.0 ist jedoch bereits für rund 100 Euro zu haben. Beide Tools gibt es derzeit nur in Englisch und Französisch. Testversionen gibt es auf der Seite von Realviz, allerdings ist heirfür eine kostenlose Registrierung notwendig.