Schlagwort-Archive: Lumix

Schneller und mehr Auflösung: Panasonic Lumix G5

Panasonic Lumix DMC-G5s
Panasonic Lumix DMC-G5s

Panasonic rüstet bei seinen Systemkameras auf: Die Lumix DMC-G5 lockt mit höherer Auflösung und schnellerer Reaktion durch eine optimierte interne Signalverarbeitung. Das Highspeed-Kontrast-AF-System erlaubt jetzt Serienbelichtungen mit maximal 6 Bildern pro Sekunde bei voller 16-Megapixel-Auflösung.

 

Im Inneren der Lumix G5 arbeiten ein 16 Megapixel Live-MOS-Sensor sowie Panasonics weiterentwickelte Venus Engine als Bildprozessor. Dabei hat der Hersteller den Bildprozessor für die G5 komplett überarbeitet. Dessen Rauschunterdrückung 3DNR unterscheidet glatte Flächen und Kanten im Bild und passt so die Stärke der Rauschunterdrückung entsprechend an. Der so genannte Multi-Prozess-NR analysiert die Helligkeit in jedem Teil eines Bildes und arbeitet mit einer optimal abgestuften Rauschunterdrückung. Insgesamt vier CPUs kommen bei dieser verbesserten Rauschunterdrückung zum Einsatz.

 

Viele Extras bei der Lumix G5

Die G5 bietet nun auch eine HDR-Funktion, um Fotos mit sehr hohem Dynamikumfang zu erstellen. Wie bei allen Lumix G-Kameras gibt es auch bei der G5 ein Staubschutzsystem, das mit Ultraschall-Staubfilter arbeitet. Wie die anderen G-Modelle nutzt auch die G5 ein Kontrast-Autofokus-System auf dem Sensor für die automatische Scharfstellung. Es bietet selbst bei großen Blendenöffnungen eine höhere Fokussiergenauigkeit als vergleichbare Phasendetektionssysteme. Ein Problem beim Kontrast-AF-System war jedoch der erhöhte Rechenaufwand und die damit verbundene Verlangsamung. Dies hat Panasonic dank neuem Venus Engine-Bildprozessors nach eigenen Angaben jedoch jetzt im Griff. Möglich wird dies durch eine von 60 auf 120 B/s verdoppelte Auslesefrequenz von Sensor- und Objektivelektronik. Damit übertrifft die Lumix G5 selbst High-End-SLRs mit Phasendetektionssystemen.

 

Schwenk und drehbares Displwa bei der Lumix 5
Schwenk und drehbares Displwa bei der Lumix 5

Bei der Fokussierung kann der Fotograf auf eine schnelle Touchscreen-Bestimmung des AF-Ziels per Fingertipp zurückgreifen, um idealerweise verzögerungsfrei auszulösen. Bei Highspeed-Fotoserien schafft die Lumix G5 mit mechanischem Verschluss maximal 6 Bilder pro Sekunde im AF-S-Modus bei voller 16-Megapixel-Auflösung. Mit elektronischem Verschluss sind sogar 20 Bilder pro Sekunde möglich – allerdings  mit mageren vier Megapixeln. Die G5 ist mit UHS-I (Ultra Highspeed I)-SDXC/SDHC-Karten kompatibel, so dass hier kein Flaschenhals beim Speichern im RAW-Format zu erwarten ist.

 

G5 mit Schwenkbarem Touchscreen

Der Live-View-Sucher der G5 bietet eine Bildabdeckung von 100 Prozent und löst mit 1,44 Millionen Bildpunkten auf. Ein Augensensor sorgt dafür, dass beim Blick in den Sucher der Autofokus aktiviert wird. Der berührungssensitive LCD-Monitor der G5 ist mit 7,6 cm (3 Zoll) recht groß und löst mit 920.000 Bildpunkten für eine Kamera dieser Klasse standesgemäß auf. Der Monitor lässt sich zudem seitlich um 180 Grad ausgeklappen und um seine horizontale Achse drehen. Neu ist die Möglichkeit, den Touchscreen als Touchpad zur AF-Positionierung zu nutzen, während man gleichzeitig durch den elektronischen Sucher schaut.

 

Lumix G5: Der Body von oben
Lumix G5: Der Body von oben

Videos nimmt die Lumix G5 in Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel, 50p) auf. Filmaufnahmen können mit einer extra Starttaste jederzeit aus dem Foto-Modus heraus gestartet werden. Umgekehrt lässt sich während der Videoaufnahmen jederzeit durch einen Druck auf den Auslöser ein Foto machen. Ein neuer Elektronik-Verschluss-Modus ermöglicht einen leisen Kamerabetrieb ohne mechanisches Verschlussgeräusch. Dank fast schon obligater intelligenter Automatik dürften auch absolute Einsteiger schnell mit der Lumix G5 zurechtkommen. Daneben gibt es diverse „Kreativ-Modi“ mit insgesamt 14 Digitaleffekten. Im „iA“- oder „iA+“-Modus schlägt die G5 dabei sogar automatisch zum Motiv passende Filter vor.

Die Panasonic Lumix DMC-G5 ist ab August 2012 in verschiedenen Sets und Farben erhältlich:

DMC-G5
nur Gehäuse nur in schwarz für ca. 650 Euro
DMC-G5K
Standardzoom-Kit mit Lumix G Vario 3,5-5,6/14-42mm in schwarz, silber und weiß ca. 750 Euro
DMC-G5X
Powerzoom-Kit mit Lumix G X-Vario 3,5-5,6/14-42mm in schwarz, silber und weiß für ca. 900 Euro
DMC-G5W
im Doppelzoom-Kit mit Lumix G Vario 3,5-5,6/14-42mm und 4-5,6/45-150mm nur in schwarz für ca. 950 Euro

TechnischeDatenLumixDMC-G5

KAMERA
Typ DigitaleWechselobjektivkameraimMicro-FourThirds-Standard
Objektivanschluss Micro-Four-Thirds-Bajonett
Speichermedien SDXC-, SDHC-, SD-Karten
BILDSENSOR
Typ Live-MOS-Sensor,17,3x13,0mm
Pixel brutto/netto 18,31 / 16,05 Megapixel
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staubschutz-System Ultraschall-Vibrationssystem
Bildstabilisator Objektiv-basiert
AUFZEICHNUNGS-SYSTEM
Dateiformat/ Qualitätsstufen Foto: JPEG fein, JPEG Standard, (nach Exif 2.3-Standard), RAW, RAW+JPEG, 3D: MPO+JPEGHD-Video: AVCHD /MP4
Seitenverhältnisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Bildgrößen Foto 4:3Format:max.4.608x3.456Pixel
3:2
Format:max.4.608x3.072Pixel
16:9
Format:max.4.608x2.592Pixel
1:1
Format:max.3.456x3.456Pixel
(mit
dem3D-Objektivjeweilsgeringer,max.2,5MP)
AUFZEICHNUNGS-SYSTEM
Bildgrößen Video Full-HD(AVCHD)(mitKartenClass4oderhöher)1.920x1.080Pixel,50p(Sensor-Output:50p,PSH28Mb/s)HD(AVCHD)1.280x720,25p(Sensor-Output:25p)MP4/HD(mitKartenClass6oderhöher)
[16:9]
1.280x720,25B/s,[4:3]1.920x1.080,25B/s,VGA640×480,25B/S,(Sensor-Output: 25p)
AUTOFOKUS
Typ Sensor-Kontrast-AF mit Hilfslicht
Fokussierarten AF-S (einzel), AF-F (flexibel), AF-C (kontinuierlich), MF (manuell)
Messarten Gesichtserkennung/AF-Verfolgung/23-Feld/1-Feld(GrößeundPositionvariabel)/1Punkt-AF(Positionvariabel)
Sonstiges:
Touch-Auslöser,Pre-AF(Quick-AF/kontinuierlicherAF),AF-MF,MF-Lupe,Videomitkont.AF
AF Messbereich EV 0-18
Fokusspeicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Lichtmesssystem 144-Feld-Messung
Lichtmesscharakteristik Mehrfeld variabel / mittenbetont / Spot
Messbereich EV 0-18 (f/2,0, ISO 100)
Belichtungsarten Programmautomatik,Blendenautomatik,Zeitautomatik,manuelleNachführmessung,Motivprogramme,Motiverkennung,Kreativmodus(DigitaleEffekte)
SCENE-Modi (Motivprogramme) FOTO:Portrait/SchöneHaut/Gegenlichtweich/Gegenlichthart/WeicherFarbton/Kindergesicht/Landschaft/BlauerHimmel/Sonnenuntergangromantisch/Sonnenuntergangdramatisch/GlitzerndesWasser/klareNacht-Landschaft/kühlerNachthimmel/warmeNachtlandschaft/Nachtlandschaftverfremdet/Neonlichter/Nachtportrait/ZarteBlume/appetitlicheSpeisen/leckeresDessert/(Tier_)BewegungeingefrorenVIDEO:Portrait/SchöneHaut/Gegenlichtweich/Gegenlichthart/WeicherFarbton/Kindergesicht/Landschaft/BlauerHimmel/Sonnenuntergangromantisch/Sonnenuntergangdramatisch/klareNacht-Landschaft/kühlerNachthimmel/warmeNachtlandschaft/Nachtlandschaftverfremdet/Nachtportrait/appetitlicheSpeisen/leckeresDessert/(Tier-)Bewegungeingefroren/Sport/Monochrom
ISO-Empfindlichkeiten Auto / Intelligent ISO 160 – 12.800 (in ganzen oder 1/3-Stufen)
Belichtungskorrektur ±5EV in 1/3 EV-Stufen
Belichtungsspeicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
Belichtungsreihenautomatik 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3, 2/3 oder 1 EV-Stufen
Kreativ-Modi (Digital-Effekte) Expressiv/Retro/High-Key/LowKey/Sepia/Monochromdynamisch/Dramatisch/HighDynamic/Cross-Entwicklung/Spielzeugkamera/Miniatur-Effekt/Weichzeichner*/Sternenfilter*/Selektivfarbe(*nurfürFOTO)
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Bild-Stile Standard / Lebhaft/ Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt / Benutzerdefiniert
WEISSABGLEICH/FARBEN
Einstellungen Auto/Tageslicht/bewölkt/Schatten/Glühlampe/Blitz/manuellerAbgleich1,2,/Farbtemperatur-Wert(Touch-Steuerungmöglich)
Feinabstimmung Blau-Gelb / Magenta-Grün
Farbtemperaturbereich 2.500-10.000Kin100K-Stufen
Weißabgleichsreihe 3 Aufnahmen, Farbachsen Blau/Gelb bzw. Magenta/Grün
VERSCHLUSS
Typ Schlitzverschluss, elektronischer Verschluss
WEISSABGLEICH/FARBEN
Verschlusszeit FOTO:1/4.00060s,Bulb(bisca.2Minuten)
VIDEO:
1/16.0001/25s
Selbstauslöser-Vorlaufzeit 2s/10s/10s(3Fotos)
Fernauslöser mit Kabel-Fernauslöser DMW-RSL1 (optional)
SERIEN-BELICHTUNG
Bildfrequenz Max. 6 B/s AF-S bei voller Auflösung, max. 20 B/s bei 4MP (20 Bilder)
ZahlderSerienbilderinFolgemaximal 9Fotos(RAW,jenachGeschwindigkeit)/unbegrenzt(andereFormate)
abhängig
vonSpeicherkarte,Auflösung,Kompression,Akku-Leistung
BLITZ
integriert Ausklapp-Blitz, TTL-gesteuert, LZ 10,5 (ISO 160/m)
Blitz-Modi Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
X-Synchronzeiten 1/160sundlänger
Blitz-Belichtungskorrektur ±2EV in 1/3EV-Stufen
Synchronisation 1 oder 2. Vorhang
Blitzschuh TTL Auto-Systemanschluss (z. B. für FL220 / FL360 / FL500)
BILDKONTROLLE/ANZEIGEN
LCD-Monitor Touchscreen,dreh-undschwenkbar,7,5cm(3,0)TFT-LCD,3:2-Format,920.000Punkte,Bildfeldca.100%,weiterBetrachtungswinkel,Helligkeit,Kontrast/Sättigung,Rot,Blaujeweilsin7Stufenjustierbar,

Modi: Normal / Auto-Power-LCD / Power-LCD

Sucher Live-View-Sucher(LVF),1,44MioPunkteäquivalent,Bildfeldca.100%,Vergrößerung1,4x(=0,7xbei35mm)Austrittspupille17,5mm,±4dptr.,AugensensormitvariablerEmpfindlichkeit
BILDKONTROLLE/ANZEIGEN
Live-View elektronische Wasserwaage einblendbar (3-Achs-Sensor)
Extra optisches Zoom: max. 2x (Foto) / 4,8x (VGA-Movie)
Digital-Zoom 2x, 4x, Gitternetz (3 Varianten), Echtzeit-Histogramm
Wiedergabe Modi:Vollbild/12oder30Miniaturbilder/Kalender-Modus,Zoom(16xmax.),Diashow(Standzeitvariabel,auchmanuellsteuerbar)
Wiedergabe-Funktion
(alle,Fotos,AVCHD-Movies,Motion-JPEG-Movies,3D,Kategorien,Favoriten)/Text-Bearbeitung/Text-Einbelichtung/Videoschnitt/Größenumrechnung(wählbarePixelzahl)/Beschneidung/Formatänderung/Drehung/Display-Drehung/Druckeinstellungen/Löschschutz/Gesichtsidentifizierung(Bearbeitung)
Schutz Einzel- / Multi-Bild, aufhebbar
Löschen Einzel / Multi / Alle / außer Favoriten
Druck PictBridge-kompatibel, (Printgröße, Layout, Datum wählbar)
Menü Sprachen:Englisch,Deutsch,Französisch,Spanisch,Italienisch,Polnisch,Tschechisch,Ungarisch,Niederländisch,Türkisch,Portugiesisch,Japanisch,Schwedisch,Dänisch,Finnisch,Griechisch
ANSCHLÜSSE/SONSTIGES
Schnell-Bedienungshilfen 1 Funktionshebel, 5 Funktionstasten (individuell konfigurierbar)
PC/Drucker USB 2.0 (High-speed)
TV/Video digital mini-HDMITypC
Video:
Auto/1.080p/1.080i/720p/480p
Audio:
DolbyDigitalStereoCreator
TV/Video analog PAL, Mono
Fernauslöser 2,5mm-Klinkenbuchse
eingebautes Mikrofon Stereo, in 4 Stufen aussteuerbar, Windfilter (aus / gering / standard / stark)
eingebauter Lautsprecher Mono
STROM-VERSORGUNG
Akku ID-Sicherheits-Li-IonAkku-Pack(7.2V,1.200mAh)mitLadegerät110-240V
Akku-Kapazität (gem. CIPA) ca. 320 Aufnahmen (objektivabhängig)
Arbeitsbedingungen Betriebstemperatur0˚Cbis40˚C,Luftfeuchte10%bis80%
GRÖSSE/ GEWICHT
Abmessungen (B x H x T) ca.120x83,2x70,8mm(nurGehäuse)
Gewicht ca.346g(nurGehäuse)
STANDARD-ZUBEHÖR
Software PHOTOfunSTUDIO8.2PE,SILKYPIX®DeveloperStudio3.1SE,LoiloScope(Demo-Version),USBTreiber
serienmäßig mitgeliefert Ladegerät, Akku-Pack, Gehäusedeckel, USB-Kabel, Schulterriemen, CD-ROM

 

 

600mm-Zoomriese: Panasonic Lumix DMC-FZ48

Panasonic Lumix DMC-FZ48Panasonic schickt eine neue Megazoomkamera ins Rennen: Die Lumix FZ48 ist ein klassischer Weitwinkel-Superzoomer mit einem riesigen Brennweitenbereich von 25 bis sage und schreibe 600 mm (bezogen aufs Kleinbildformat). Die Kamera löst die Lumix FZ45 ab. Wie bei den kompakten Megazoomern üblich, ist die Lichtstärke im Telebereich nicht besonders hoch (F5,2 -8,0). In (äußerster) Weitwinkelstellung kann das Objektiv jedoch mit anderen Kompakten mithalten (F2,8 – 8,0). Möglich macht dies das Leica DC Vario-Elmarit 24x-Superzoom 2,8-5,2/25-600mm, das nun mit einer Nano-Oberflächenvergütung versehen ist.

 

Die Lumix FZ48 arbeitet mit einem neuen Highspeed-CCD-Sensor mit 12,1 Megapixel Auflösung. Als Bildprozessor dient die Venus Engine. Dank beschleunigter Prozessorgeschwindigkeit schafft die FZ48 nun 3,7 Bilder pro Sekunde – das ist doppelt so schnell wie die FZ45. Zudem filmt die FZ48 in voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080). Interessant für Filmer: Neben dem AVCHD-Format können Full-HD-Videos jetzt auch im MP4-Format gespeichert werden. Das erleichtert die Wiedergabe auf PCs oder Mobilgeräte.

 

Rückseite der Panasonic DMC-FZ48Wie bei Megazoomern üblich verfügt auch die Panasonic Lumix FZ48 über einen OIS-Bildstabilisator, der auch bei Videos genutzt werden kann. Zudem besitzt die FZ48 einen 3D-Foto-Modus. Diese dreidimensionalen Aufnahmen lassen sich dann etwa auf Viera 3D-HDTV-Fernsehern wiedergeben. Der LCD-Monitor der FZ48 ist mit 7,5 cm Bilddiagonale (3,0 Zoll) schön groß und löst jetzt mit 460.000 Bildpunkten auch standesgemäß auf. Dies ist die doppelte Auflösung im Vergleich zum Vorgängermodell. Daneben gibt es einen 0,2 Zoll großen Farbsucher (201.600 Pixel), der eine Bildfeldabdeckung von rund 100 Prozent bietet.

 

Neben manuellen Einstellmöglichkeiten und diversen Motivprogrammen gibt es einige neue Digital-Effekte wie etwa einen Miniatur-Effekt (Diorama). Eine iA-Funktion (Intelligente Automatik) sorgt zudem für die richtigen Einstellungen bei unterschiedlichen Motiven. Die Lumix FZ48 erreicht mit 120,3 x 79,8 x 91,9 mm in etwa Systemkamera-Maße und ist mit einem Gewicht von 498 Gramm (inklusive Akku) alles andere als ein Leichtgewicht. Sie kann mit diversem Zubehör kombiniert werden werden:

• DMW-LT55 Tele-Konverter 1,7x
• DMW-LC55 Nahlinse
• DMW-LA5 Objektivvorsatz-Adapter für Tele-Konverter und Nahlinse
• DMW-LMC52 Schutzfilter
• DMW-LND52 Neutral-Graufilter
• DMW-LPL52 Polarisationsfilter
• DMW-BMB9 Akku
• DMW-PZH07 Kameratasche
• RP-CHEM15 miniHDMI-Kabel 1,5 m
• RP-CHEM30 miniHDMI-Kabel 3,0 m

 

Die Panasonic Lumix DMC-FZ48 ist ab Mitte August 2011 ausschließlich in Schwarz für rund 400 Euro erhältlich.

Bis 600mm Brennweite bei der Lumix FZ48Lumix FZ48 von oben

Lumix GF3 – noch schlanker als die GF2

Nach Sony folgt Panasonic mit der Ankündigung einer leichten, superkompakten Systemkamera: Die Lumix GF3 bietet trotz ihres Mini-Formats sehr viel Ausstattung und verspricht eine hohe Bildqualität.

Die Panasonic Lumix GF3 ist in der Tat ein ultrakompaktes Leichtgewicht: Sie wiegt nur 222 Gramm (damit ist sie 43 Gramm leichter als die Lumix GF2) und hat eine Gehäusetiefe von nur 32,5 mm (ohne Objektiv). Möglich macht es ein kompaktes Aluminiumgehäuse. Kein Wunder, dass Panasonic von der kleinsten und leichtesten Kompakt-Systemkamera mit integriertem Blitz spricht.

Trotz ihrer sehr kompakten Außmaße bietet die Lumix GF3 viel Leistung.
Panasonic Lumix GF3

Die Micro-FourThirds-Kamera besitzt einen 12-Megapixel-Live-MOS-Sensor und arbeitet mit Panasonics FHD Venus Prozessor. Der Name deutet es bereits an: In Kombination dieser beiden Kernelemente schafft die Lumix GF3 nicht nur schnelle Serienbilder (3,8 Aufnahmen pro Sekunde), sondern filmt auch in voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080). Beim Filmen unterstützen ein kontinuierlicher Autofokus mit Schärfeverfolgung (AF-Tracking) sowie eine Intelligente Automatik. Beides kann natürlich auch beim Fotografieren genutzt werden.

Das Display ist 7,5 cm groß und löst mit 460.000 Pixeln erwartungsgemäß hoch aus. Bemerkenswert ist die To

uch-AF-Steuerung per LCD-Monitor, auf Wunsch sogar mit Direktauslösung. Ein neuer Punkt-AF-Modus erlaubt die genaue Fokussierung auch auf Details. Der schnelle Kontrast-Autofokus hat nach Angaben des Herstellers eine Reaktionszeit von nur 0,18 Sekunden. Die Lumix GF3 ist in Deutschland ab Juli 2011 in Schwarz, Chocolate, Perlmutt-Weiß und Rot erhältlich. Es gibt folgende Bundles:

  • DMC-GF3: nur Gehäuse (nur Schwarz)
  • DMC-GF3C : Pancake-Kit 2,5/ 14mm (nur Schwarz)
  • DMC-GF3K: Zoom-Kit 3,5-5,6/14-42mm (4 Farben)
  • DMC-GF3W: Doppel-Kit mit 3,5-5,6/14-42mm und 2,5/14mm (nur Schwarz)

Die Preise für die Panasonic Lumix GF3 in den verschiedenen Angebotsvarianten stehen allerdings noch nicht fest.

 

Systemkamera mit neuer Technik: Panasonic Lumix G3

Panasonic präsentiert wieder eine neue spiegellose Systemkamera: Die Lumix G3 reklamiert für sich, die kleinste und leichteste Kompakt-Systemkamera mit integriertem elektronischem Sucher zu sein. Die neue Lumix G3 bietet einige Neuerungen unter dem kompakten Gehäuse. So gibt es jetzt einen neuen Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixeln und einen optimierten Bildprozessor – die Venus Engine FHD. Beide zusammen sollen für eine sichtbar verbesserte Bildqualität bei wenig Licht und hohen ISO-Werten sorgen. Außerdem arbeitet die Lumix G3 mit einem neuen, schnelleren Kontrast-AF-System. Nach Angaben von Panasonic soll es präziser arbeiten als konventionelle Phasendetektionssysteme von Spiegelreflexkameras. Die Fokusbestimmung erfolgt hierbei durch Kontrastmessung direkt auf dem Bildsensor. Somit gibt es keine mechanischen Abweichungen mehr, die bei Kameras mit Phasendetektion (und getrenntem AF- und Bild-Sensor) vorkommen können. Mit einer Reaktionszeit von 0,18 von Sekunden ist der AF zudem recht schnell.

Panasonic Lumix G3

Die Einstellung des Autofokus erfolgt über Touch-AF-Steuerung per LCD-Monitor, auf Wunsch auch mit Direktauslösung. Videos nimmt die G3 jetzt in Full-HD-Auflösung, allerdings im Interlaced-Verfahren auf (1080i). Die Kamera verfügt über einen ausklappbaren und drehbaren 7,5 cm-Touchscreen mit 460.000 Bildpunkten im 3:2-Format. Außerdem gibt es einen elektronischen Sucher mit 1.440.000 Bildpunkten und einer Vergrößerung von effektiv 0,7x. An elektronischen Extras bringt die Lumix G3 jetzt eine AF-Schärfeverfolgung (AF-Tracking) auch bei der Videoaufnahme mit sowie der flexibleren „intelligenten Automatik + (Plus)“ bei Foto und Video. Diese iA+ Funktion erlaubt zusätzlich die individuelle Beeinflussung der Schärfentiefe, der Belichtung und des Weißabgleichs per Touchscreen-Regler. Mit Hilfe von Direkt-Starttasten sind intelligente Automatik und Video-Funktion aus jeder anderen Einstellung heraus sofort aktivierbar.

Trotz der besseren Ausstattung im Vergleich zum Vorgängermodell ist das neu gestaltete Lumix G3-Alugehäuse rund 25 Prozent kompakter.Die neue Systemkamera von Panasonic gibt es in den Farben Schwarz, Rot und Chocolate ab Mitte Juni 2011 einzeln und in verschiedenen Bundle-Paketen mit Objektiv. Das G3 Gehäuse alleine (nur Schwarz) kostet rund 580 Euro, das Zoom-Kit mit 3,5-5,6/14-42mm/OIS, zirka 700 Euro sowie das Doppel-Zoom-Kit mit 3,5-5,6/14-42mm/OIS + 4-5,6/45-200 mm/OIS (nur Schwarz) rund 1.000 Euro. An Zubehör gibt es:

• Akku: DMW-BLD10E
• Bajonett-Adapter: DMW-MA1, -MA2M, -MA3R
• externe Systemblitzgeräte: DMW-FL220(LZ22)/-FL360(LZ36)/-FL500(LZ50)
• Polarisations-Filter: DMW-LPL62, -52, -46
• ND-Filter: DMW-LND52, -46
• MC-Frontlinsen-Schutzfilter: DMW-LMCH62, -LMC-52, LMC-46
• Zoom-Hebel DMW-ZL1
• elektrischer Kabelfernauslöser: DMW-RSL1
• HDMI Minikabel: RP-CDEM15 (1,5 m) / RP-CDEM30 (3 m)
• Netzadapter DMW-AC8 und Koppler DCC8

Aufgerüstet: Panasonic Lumix GH2

Neu entwikelt wurde der Highspeed LiveMOS-Sensor der Lumix GH2 mit 16,05 Megapixel Auflösung. Er basiert auf der Highspeed-Digital-Technologie vMaicovicon mit spezieller Pixel-Technologie von Panasonic. Eigens für die vMaicovicon-Technologie in der GH2 wurden besonders rauscharme Transistoren, Fotodioden und Schaltkreise verwendet. Im Vergleich zur Panasonic Lumix GH1soll das Rauschverhalten um 3 dB geringer sein. Hinzu kommt der neue Bildprozessor Venus Engine Full HD. Beide zusammen sollen eine verbesserte Bildqualität mit hoher Auflösung, differenzierter Tonwertwiedergabe und geringem Rauschen ermöglichen. Die tatsächlich nutzbare Empfindlichkeit liegt bei bis zu ISO 12.800.

Eine weitere Besonderheit ist der neue Autofokus der Lumix GH2. Panasonic nennt eine Reaktionszeit von nur 0,1 Sekunden für die Fokussierung von unendlich auf 2 m (gemessen mit mit Lumix G Vario HD 4,0-5,8/14-140mm ASPH und neuester Objektiv-Firmware). Damit wäre der Autofokus der Lumix GH2 doppelt so schnell wie bei der G1. Möglich wird dies durch die Verdopplung der Sensor-Abtastfrequenz von 60 auf 120 Bilder pro Sekunde. Der Autofokus sowie alle anderen Funktionen werden mittels Touchscreen gesteuert.

GH2: Systemkamera mit Touchscreen

Die Panasonic Lumix GH2 verfügt über einen berührungssensitiven drei Zoll großen LCD-Monitor (7,5 cm). Dieser kann seitlich um 180 und 270 Grad um seine horizontale Achse gedreht werden. Auf diese Weise sind zusammen mit der Touch-Autofokus-Bedienung auch Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven möglich. Die Auflösung des Displays ist mit 460.000 Bildpunkten höher als der Standard. Zudem gibt es eine neue LED-Hintergrundbeleuchtung, die dafür verantwortlich zeichnet, dass die GH2 verglichen mit der GH1 eine um 25 Prozent verbesserte Farbwiedergabe liefert. Neben dem Display besitzt die Lumix GH2 einen elektronischen Multi-Format-Sucher mit 1.533.600 Bildpunkten. Sobald man sich mit dem Auge dem Sucherokular nähert, aktiviert die GH2 automatisch den Sucher statt des Monitors.

Videoaufnahmen macht die GH2 mittels einer eigenen Starttaste selbst aus dem Foto-Modus heraus. Die schnelle Touch-AF-Steuerung funktioniert dabei auch beim Filmen. Zudem gibt es diverse Video-Optionen, etwa die manuell Vorwahl von Blende und/oder Zeit. Die Lumix GH2 zeichnet in voller HD-Auflösung auf (1.920 x 1.080), allerdings nicht bei 50 Vollbildern pro Sekunde, sondern im Interlaced-Verfahren (1.080i). Im Cinema-Modus zeichnet die GH2 mit 24 Bildern pro Sekunde auf; zusätzlich sind Aufnahmen mit variablen Bildraten möglich.Ein separates Stereo-Mikrofon (DMW-MS1) ist optional erhältlich.

Lumix GH2 ab 900 Euro

Neben der GH2 baut Panasonic sein Angebot an Lumix G Wechselobjektiven aus. Neu im aktuell elf Objektive umfassenden Sortiment sind das Pancake Lumix G 2,5/14mm Asph., das Supertele-Zoom Lumix G Vario 4,0-5,6/100-300mm OIS und das weltweit erste 3D Wechselobjektiv für eine Digitalkamera, das Lumix G 12/12,5mm. Die Pansonic Lumix GH2 selbst ist ab November 2010 ausschließlich in Schwarz erhältlich. Das Gehäuse alleine kostet rund 900 Euro. Mit Standardzoom 3,5-5,6/14-22mm kostet die Lumix GH2 rund 1.000 Euro. Teurer wird es im Paket mit dem Superzoom 4-5,8/14-140mm: Dann schlägt die Lumix GH2 mit rund 1.550 Euro zu Buche.

An Zubehör gibt es:

• Bajonett-Adapter: DMW-MA1, -MA2M, -MA3R

• externe Systemblitzgeräte: DMW-FL220(LZ22)/-FL360(LZ36)/-FL500(LZ50)

• Polarisations-Filter: DMW-LPL62, -52, -46

• ND-Filter: DMW-LND52, -46

• MC-Frontlinsen-Schutzfilter: DMW-LMCH62, -LMC-52, LMC-46

• Zoom-Hebel: DMW-ZL1 (neu, erhältlich ab Dezember)

• Akku: DMW-BLC12 (neu, erhältlich ab Dezember)

• elektrischer Kabelfernauslöser: DMW-RSL1

• HDMI Minikabel: RP-CDHM15 (1,5 m) / RP-CDHM30 (3 m)

• Stereo-Mikrofon DMW-MS1

• Netzadapter DMW-AC8 und Koppler -DCC8 (neu, erhältlich ab Dezember)

Lichtstark: Panasonic Lumix FX70

Die Lumix FX70 reiht sich von ihrem Design unverkennbar in Panasonics FX-Serie ein. Die 14,1-MP-Kamera glänzt mit einem 24-mm-Weitwinkel und einer Anfangsblende von F2,2. Das neue entwickelte Leica DC Vario-Summicron 2,2-5,9/24-120mm ist nach Angaben des Herstellers das lichtstärkste seiner Klasse.

Ausgestattet ist die FX70 mit jeder Menge Extras. So unterstützt die mit 10,3 x 5,5 x 2,3 cm sehr kompakte Kamera (Gewicht inklusive Akku: 165 Gramm) den Fotografen mit einer intelligenten Automatik – wie schon viele andere Lumix-Modelle. Zudem besitzt die FX70 einen neuen "Motion Deblur"-Modus, der im Zuzsammenspiel von Bewegungserkennung, Belichtungssteuerung und Bildstabilisator verwackelte Aufnahmen verhindern soll. Daneben gibt es eine eine Gesichtserkennung und -identifizierung, ein AF-Tracking sowie eine intelligente Motivprogramm-Wahl.

Als Bildprozessor kommt die Venus Engine HD II bei der Lumix FX70 zum Einsatz. Der Zusatz "HD" deutet es schon an, dass mit dem neuen Prozessor auch HD-Videos möglich werden. Dank einem effektiven Energiemanagement des neuen Bildprozessors soll die Lumix mit einer Akkuladung 360 Aufnahmen durchhalten. Auf der Rückseite sitzt ein 7,5 cm großer, berührungsempfindlicher Touchscreen, der für einen 3-Zöller mit 230.000 Bildpunkten jedoch nur durchschnittlich auflöst. Die Panasonic Lumix DMC-FX70 ist ab Ende Juli 2010 erhältlich – allerdings nur in Schwarz. Panasonic gibt eine Preisempfehlung von ca. 330 Euro.

Panasonic Lumix DMC-L10

Im Herbst 2007 bringt Panasonic mit der Lumix DMC-L10 nach der DMC-L1 seine zweite Kamera im von Olympus entwickelten FourThirds auf den Markt. Wie diese bietet die L10 einen Staubschutz und die Live-View-Funktion. Der Neuling löst jedoch mit 10,1-Megapixel auf anstelle von 7,5 Megapixel bei der L1. Weitere Extras der DMC-L10 sind das Hybrid-Autofokussystem, ein frei schwenkbarer Monitor sowie eine automatische Gesichtserkennungssystem. Die Lumix DMC-L10 wird zusammen mit dem handlichen Weitwinkel-Tele-Zoom Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm (=28-100mm KB) im Kit unter der Bezeichnung DMC-L10K ausgeliefert. Das Bundle kostet rund 980 Euro.

Mehr Infos zur Panasonic Lumix DMC-L10:

 

Panasonic DMC-L10 KEG-K: technische Daten

Digitale Spiegelreflex-Systemkamera mit Wechselobjektiven im FourThirds-Standard
SD Memory Card [bis zu 2 GB], SDHC Memory Card, Multimedia Card
17,3 x 13,0 (mm)
FourThirds Standard
Live MOS Sensor
11,8 (Megapixel)
10,1 (Megapixel)
4:3 [Horizontal:Vertikal]
Primärfarbfilter
Supersonic Wave Filter
JPEG [Exif 2.21 Standard] DPOF kompatibel, RAW
4:3, 3:2, 16:9 [3:2 und 16:9 nur im Live View Modus]
Bildgröße Foto 4:3 (Pixel): 3.648 x 2.736, 2.816 x 2.112, 2.048 x 1.536 (Pixel)Bildgröße Foto 3:2 (Pixel): 3.648 x 2.432, 2.816 x 1.880, 2.048 x 1.360 (Pixel)

Bildgröße Foto 16:9 (Pixel): 3.648 x 2.056, 1.920 x 1.080 (Pixel)

sRGB, Adobe RGB
optischer Sucher mit Pentaspiegel
ca. 95 %
ca. 0,92-fach
ca. 14 mm [bei Dioptrieneinstellung -1]
– 3,0 bis + 1,0 (Dioptrien)
fest eingebaut
TTL Phasenkontrastm., Kontrast-AF (LiveView)
AFS [Einmal-AF] / AFC [Kontinuierlicher-AF] / Manuell Fokus
3 Messfelder [TTL-Phase], 9/ Multi/ 3/ 1/ Spot/ Gesichtserk. [Kontrast-AF (LiveView)]
0-19 LW [ISO 100]
zuschaltbar
AFL/ AEL-Taste [im AFS Modus Auslöser bis zum ersten Druckpunkt herunterdrücken]
Belichtungsmesssystem [opt. Sucher]: TTL bei offener Blende mit 49 Zonen MehrfeldmessungBelichtungsmesssystem [Live View Modus]: TTL bei offener Blende mit 256 Zonen Mehrfeldmessung
Intelligente Mehrfeld/ Mittenbetonte Integral/ Spot
opt. Sucher: 0-20 LW
Intel. ISO [LiveView] Auto/ 100/ 200/ 400/ 800/ 1600
-2 bis +2 LW in 1/ 3 LW Schritten
AFL/ AEL-Taste oder Auslöser bis zum ersten Druckpunkt herunterdrücken
-2 LW bis +2 LW in 1/ 3 oder 1 LW Schritten [3 Bilder]
Programm AE [P]/ Blendenautomatik [S]/ Zeitautomatik [A], Manuell
Auto/ Tageslicht/ Wolken/ Schatten/ Halogen/ Blitz/ Manuell 1+2/ Farbtemp. Einstellung
Blau/ Amber BIAS, Magenta/ Grün BIAS
2.500 bis 10.000 Kelvin in 100K Stufen
elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss
1/ 4.000 bis 60 Sek. [bis 8 Min. mit BULB-Funktion]
10 Sek. (3 Bilder)/ 10 Sek. / 2 Sek.
DMW-RSL1 [optional]
3 oder 2 Bilder/ Sek. [RAW: max. 3 Bilder]
bis zur max. Speicher- kartengröße [nicht RAW]
11 [ISO 100, m]
TTL gesteuert
Auto, Auto mit Rote-Augen Vorblitz, Forced On/ Rote-Augen Vorblitz, Slow Sync., Slow Sync./ Rote-Augen Vorblitz, Forced On/ Off
-2 LW bis +2 LW in 1/ 3 LW Schritten
wahlweise auf den 1. oder 2. Verschlußvorhang
TTL-Automatik für DMW-FL500/ 360 [optional]
TFT
2,5 Zoll TFT
207 kPixel
Bildfeld ca. 100% [im Live View Modus]
Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Italienisch, Japanisch, Türkisch, Portugiesisch, Niederländisch
Live MOS Sensor Bild im LC-Display [100% Bildfeld]
max. 1,8-fach [nur im Live View Modus bei reduz. Auflösung]
2x / 4x [nur im Live View Modus]
Standard, Dynamisch, Natürlich, Weich, Nostalgisch, Dekorativ
Standard, Dynamisch, Weich
Automatische Horizontal/Vertikal Erkennung
(außer RAW), Zoom (max. 16x), Vorschaubilder (9 / 25 Bilder), Favoriten-Auswahl, Diaschau, Formatänderung, Kalenderfunktion, Beschneidung, DPOF Druckeinstellungen
[Ein / Mehrere]
[Ein / Mehrere / Alle]
PictBridge [Druckgröße/ Layout/ Datum wählbar]
USB (High Speed), NTSC/PAL
Li-Ion Akku (7,2 V, 1.320 mAh)
ca. 450 Bilder [mit LEICA D VARIO-ELMAR Obj. 14-50mm/ F3,8-5,6 ASPH.]
13,5 x 9,6 x 7,8 cm [Gehäuse]
480 g [Gehäuse]
LUMIX Simple Viewer, PhotofunStudio -viewer, SILKYPIX DEVELOPER STUDIO, Qick Time, USB-Treiber
Lithium Ionen Akku [7,2V, 1.320 mAh], Ladegerät, USB-Kabel, Videokabel, Bajonett-Schutzkappe, Augenmuschel-Schutzkappe, Trageriemen

Quelle: Panasonic

Panasonic Lumix DMC-L1

In Panasonics erster Spiegelreflexkamera steckt die gleiche Technologie wie in der Olympus E-330. Von der Olympus-SLR-Technologie sind die Live-View-Funktion und der Staubschutz mit dabei. In Sachen Live-View ist die L1 noch einen Schritt weiter als die Olympus E-330, da man neben der Schärfe auch die Belichtung und den Weißabgleich vor der Aufnahme “live” kontrollieren kann. Äußerlich hat die DMC-L-1 viel von einer Leica – eckig und klobig sagen die einen, die anderen schätzen das exklusive Desgin. Auch das Vario Elmarit F2,8-3,5/14-50mm stammt von der Edelmarke. Sogar ein Bildstabilisator ist im Objektiv integriert.

Mehr Infos zur Panasonic Lumix DMC-L1

 

Panasonic Lumix DMC-L1: technische Daten

 

Digitale Spiegelreflex-Systemkamera mit Wechselobjektiven im FourThirds-Standard
SD Memory Card, SDHC Memory Card, Multimedia Card
17,3 x 13,0 mm
FourThirds-Bajonett
Live MOS-Sensor
7,9 Megapixel
7,5 Megapixel
4:3 (horizontal : vertikal)
RGB-Primärfarbfilter
Supersonic Wave Filter
RAW, JPEG (basierend auf Exif 2.21-Standard), DPOF
4:3, 3:2, 16:9 (3:2, 16:9 nur im Live View-Modus)
4:3-Format: 3136 x 2352 Pixel, 2560 x 1920 Pixel, 2048 x 1536 Pixel 3:2-Format: 3136 x 2080 Pixel, 2560 x 1712 Pixel, 2048 x 1360 Pixel 16:9-Format: 3136 x 1760 Pixel, 1920 x 1080 Pixel
sRGB, Adobe RGB
optisch, Spiegelreflex
ca. 95 Prozent
ca. 0,93-fach
ca. 18 mm (-1 Dioptrie)
-3,0 ~ +1 Dioptrien
fest montiert
Schnell-Rückschwingspiegel
abnehmbar
TTL-Phasenkontrastmessung
einzeln / kontinuierlich / manuell
3 Felder
Auto / Feld links / Feld Mitte / Feld rechts
0-19 LW (ISO 100)
zuschaltbar
AFL / AEL-Taste oder leichter Auslöserdruck im AFS-Modus
TTL-Offenblendmessung 49-Feld-Messung (mit optischem Sucher) 256-Feld-Messung (im Live View-Modus)
Intelligente Mehrfeld- / Mittenbetonte Integral- / Spotmessung
0 – 20 LW mit opt. Sucher, 0 – 16 LW im Live View-Modus (mit F2,0 Objektiv, ISO 100)
Auto / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600
±2 LW in 1/3 LW-Stufen
AFL / AEL-Taste oder leichter Auslöserdruck
3 oder 5 Bilder, ±2 LW in 1/3~1 LW-Stufen
Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, manuelle Nachführmessung
Auto / Tageslicht / Wolken / Schatten / Halogen / Blitz / Manuell 1 + 2, Farbtemperatur-Einstellung
Blau/Amber-Abgleich; Magenta/Grün-Abgleich
2500K bis 10000K in 31 Stufen
Schlitzverschluss
1/4000 ~ 60, Bulb (bis ca. 8 Minuten)
10 s / 2 s
mit Kabel-Fernauslöser DMW-RSL1 (optional)
3 oder 2 B / s
6 Bilder (RAW-Format), unbegrenzt (andere Formate) (abhängig von Speicherkarte, Bildauflösung, Bildkomprimierung, Akku-Leistung)
TTL-Blitzmessung
LZ 10 (ISO 100, m) ausklappbar direkt / indirekt Aus, Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, wahlweise mit Rote-Augen-Reduzierung
1/160 s und länger
±2 LW in 1/3 LW-Stufen
wahlweise mit 1. oder 2. Vorhang
System-Anschluss für DMW-FL360 / FL500 (optional)
TFT-LCD
6,35 cm (2,5″)
207.000 Pixel
ca. 100 Prozent in Live View-Modus
über Abblendtaste (nur mit Live View über Monitor)
deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, polnisch, tschechisch, ungarisch, japanisch
zeigt Bild, Belichtung (mit Histogramm) und Weißabgleich vor der Aufnahme
Max. 1,5-fach (bei reduzierter Auflösung)
2x / 4x (nur im Live View-Modus)
Standard / Dynamisch / Natürlich / Weich
Standard / Dynamisch / Weich
Vollbild / 9 oder 25-Miniaturbilder / Kalender-Modus Zoom (16x max.) / Bilddrehung (nicht für RAW) Diashow (Standzeit variabel, auch manuell steuerbar) Favoriten-Funktion / Größenumrechnung (wählbare Pixelzahl) Beschneidung / Schutz / Formatänderung / DPOF-Printeinstellungen
Einzel / Mehrere, aufhebbar
Einzel / Mehrere / Alle
PictBridge (Printgröße, Layout, Datumeinstellung wählbar
USB 2.0 (High-Speed)
NTSC / PAL Composite (umschaltbar)
Li-ion Akku-Pack (7,2 V, 1.500 mAh) (mitgeliefert) Netz-/Ladegerät Eingang 110-240V Wechselstrom (mitgeliefert)
ca. 450 Aufnahmen* (CIPA Standard) *bei Einsatz des LEICA D VARIO–ELMARIT 14-50mm/F2,8-3,5 ASPH.
145,8 x 86,9 x 80 mm
ca. 530 g (Gehäuse
0 °C bis 40 °C
10 % bis 80 %
LUMIX Simple Viewer, PhotofunStudio -viewer- SILKYPIX DEVELOPER STUDIO Quick Time USB-Treiber
Netz-/Ladegerät, Akku-Pack, Okulardeckel, Gehäusedeckel, Video-Kabel, USB-Kabel, Netzkabel, Trageriemen, CD-ROM
16 Elemente in 12 Gruppen (2 asphärische Elemente)
FourThirds Standard
Optischer Bildstabilisator (OIS): Aus / Modus 1/2 (nur mit DMC-L1 wählbar)
f=14-50 mm (KB: 28-100 mm)
F2,8 [W] – F3,5 [T]
F22
0,29m
72mm
102,8mm
485 Gramm
Sonnenblende, Objektivdeckel, Schutzkappe, Tragebeutel

 

Quelle: Panasonic

Ultrakompakte Zwillinge

Die FX50 und FX07 sind fast Zwillinge: Äußerlich unterscheiden sie sich nur durch das größere 3-Zoll-Display der FX50 gegenüber einem 2,5-Zoll-LCD der kleineren FX07.Das Besondere am Vorgängermodell Lumix FX01 war ein 3,6fach-Zoom mit der großen Weitwinkeligkeit von 28-102 Millimetern bei einem Gehäuse, dass nur  24 Millimenter tief ist. Möglich wurde dies durch ein besonderes LInsensystem, auf dem die FX50 und die FX07 aufbauen.
Auch sie haben ein 3,6fach-Zoom mit 28-102 Millimetern Brennweite und einer Anfangslichtstärke von f 2,8.

Die FX50 und die FX07 bieten beide einen CCD-Sensor mit 7,2 Megapixeln. Ähnlich wie in den bereits vorgestellten Modelle FX50 und LX2 kommen auch hier ein optischer Bildstabilisator, ein elektronischer Verwacklungsschutz Intelligent ISO Control sowie die Venus-Engine III für bessere Bildqualität zum Einsatz.
Die DMC-FX50 wird ab September für ca. 449,- Euro in Silber und Schwarz, die DMC FX07 wird ab September für ca. 399,- Euro in Silber, Matt-Schwarz, Nacht-Blau und Bordeaux-Rot angeboten.