Schlagwort-Archiv: Canon

Neue Firmware für die Canon EOS-1D X

Mehr Leistung für die Canon EOS-1D X

Für Canons professionelle digitale Spiegelreflexkamera EOS-1D X gibt es ein Firmware-Update. Sie bringt neue Features und verbessserte Leistung. So wurden etwa Umfang und Leistung der AF-Funktion verbessert und die Bedienung vereinfacht.

Bei Aufnahmen unter schwachen Lichtverhältnissen im AI Servo AF Modus sind die Informationen im Sucher mit der neuen Firmware nun beleuchtet: Die AF-Felder blinken periodisch rot und können während der Aufnahme ausgewählt werden, ohne dabei die Belichtungsmessung zu beeinträchtigen. Außerdem hat Canon die Aufnahme weit entfernter Motive erleichtert: Die neue Firmware der EOS-1D X erlaubt den Einsatz eines Extenders zur Brennweitenverlängerung eines Super-Teleobjektives unter Beibehaltung der automatischen Scharfstellung. Bei Verwendung eines L-Serie Tele-Zooms stellt das zentrale AF-Messfeld zudem jetzt auch noch bei einer Lichtstärke von 1:8 scharf. Weiterhin werden einige kleinere Bugs mit der neuen Firmware korrigiert.

Das Firmware Update auf Version 1.1.1 kann auf allen EOS-1D X Modellen mit der derzeitigen Firmware bis Version 1.0.6. ausgeführt werden. Es steht als kostenloser Download auf den Service-Seiten von Canon zur Verfügung.

Canon: 80 Millionen EF-Objektive

Canon: 80 Millionen EF-Objektive

Kleines Jubiläum bei Canon: Der Hersteller kündigt die Fertigung seines 80 millionsten EF-Objektivs an. Das Erstaunliche daran: Der Produktionsrekord wird nur etwas mehr als neun Monate nach der Ankündigung der Produktion des 70 millionsten Canon EF-Objektivs im Oktober 2011 erreicht. Außerdem fällt er mit dem 25jährigen Jubiläum des Canon EOS-Systems zusammen.

 

Die Produktion der EF-Wechselobjektive für EOS-Spiegelreflexkameras begann im März 1987 im Werk Utsunomiya, parallel zur Fertigung der ersten EOS Kamera. In den vergangenen 25 Jahren gab es im EF-Objektivbereich dann eine Reihe neuer Technologien. Zum Beispiel das weltweit erste Wechselobjektiv für Spiegelreflexkameras mit Ultraschallmotor (USM), IS-Objektive mit Bildstabilisator, DO-Objektive mit Beugungsglied-Linsensystem oder Objektive mit reflektionseliminierender SWC-Vergütung (Subwavelength Structure Coating).

 

Canon selbst nennt folgende Meilensteine:

  • 1995: Die Produktion der EF Objektive überschreitet die 10-Millionen-Marke
  • 2001: Die Produktion der EF Objektive überschreitet die 20-Millionen-Marke
  • 2006: Das 30 millionste EF Objektiv wird produziert
  • 2008: Die 40-Millionen-Marke wird im April erreicht
  • 2009: Das 50 millionste EF Objektiv wird gefertigt
  • 2011: 60-Millionen-Marke wird im Januar erreicht
  • 2011: In nur neun Monaten werden 10 Millionen weitere EF Objektive gefertigt, die 70-Millionen-Marke wird im Oktober erreicht.
  • 2012: Das 80 millionste EF Objektiv wird im Oktober produziert werden

 

EOS M: Erste spiegelllose Systemkamera von Canon

Canon EOS M EF-M mit 18-55mm IS STM
Canon EOS M EF-M mit 18-55mm IS STM

Nun also auch Canon: Mit der EOS M präsentiert der Hersteller seine erste Systemkamera, ordnet diese aber in sein EOS-Portfolio ein. Offenbar war der Erfolg spiegelloser Systemkameras zu groß, als dass Canon diese Produktgruppe länger vernachlässigen konnte. Spekuliert wurde über die ersten M-Modelle schon länger, nun werden Sie pünktlich zur Photokina im September erhältlich sein. Das “M” steht dabei übrigens für “mirrorless” – also spiegellos.

Die neue EOS M von Canon besitzt ganz wie die großen SLRs (etwa wie bei der EOS 650D) einen CMOS-Sensor im APS-C-Format, der mit 18 Megapixeln entsprechend hoch auflöst. Hinzu kommt der neue DIGIC-5-Prozessor, der nicht nur für eine natürliche Farbwiedergabe sorgen soll, sondern auch für ordentlich Tempo. Canon gibt eine Geschwindigkeit von maximal 4,3 Bildern pro Sekunde an bei bis zu 17 JPEG-Aufnahmen oder sechs Bildern im RAW-Format. Neben Fotos macht die EOS M auch Videos in voller HD-Auflösung.

Mit APS-C-Sensor: Die Canon EOS M
Mit APS-C-Sensor: Die Canon EOS M

Die EOS M arbeitet mit einem Hybrid-Autofokus (Phasendetektion und Kontrast). Die Lichtempfindlichkeit liegt zwischen ISO 100 und ISO 12.800. Sie lässt sich auf bis zu ISO 25.600 erweitern. Bemerkenswert ist zudem der 3,0 Zoll große Monitor, der allerdings nicht beweglich ist. Er hat eine Auflösung von über einer Million Bildpunkte.

 

 

 

 

 

ES-M-Bajonett für die Canon EOS M

Canon EOS M mit EF-M 22mm STM und Speedlite 90EX
Canon EOS M mit EF-M 22mm STM und Speedlite 90EX

Besitzer einer Canon-Spiegelrefelexkamera werden sich vermutlich fragen, ob die vorhandenen Canon-Objektive passen. Die Antwort lautet: jein. Denn für die EOS M führt Canon das EF-M-Bajonett ein. Es gibt aber mit dem Objektivadapter EF-EOS M die Möglichkeit, EF-Objektive weiterzuverwenden. Mit der EOS M erscheinen zwei neue Objektive mit EF-M Bajonett: das Standardzoom EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM sowie das Pancake-Objektiv EF-M 22mm 1:2 STM.
CHIP hat bereits ein Vorserienmodell der EOS M getestet. Fazit: Die Bildqualität top, bei der Ausstattung muss man jedoch Abstriche machen. Hier setzt Canon im Vergleich zu den SLRs wie der 650D vor allem auf einfache Bedienung. Die Canon EOS M ist ab September 2012 erhältlich. Für das EOS M Kit mit EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM gibt Canon eine Preisempfehlund von rund 850 Euro. Damit ist Canon etwas teurer als etwa die Konkurrenten von Sony und Nikon.

Kompakt und mit einfacher Bedienung
Kompakt und mit einfacher Bedienung

 

 

 

 

 

 

 

 

Canon EOS M: Technische Daten

BILDSENSOR

Typ CMOS-Sensor (22,3 x 14,9 mm)
Pixel effektiv ca. 18,0 MP
Pixel gesamt ca. 18,5 MP
Seitenverhältnis 3:2
Tiefpassfilter integriert
Sensorreinigung EOS Integrated Cleaning System
Farbfilter RGB-Primärfarben

BILDPROZESSOR

Typ DIGIC 5

OBJEKTIV

Objektivanschluss EF-M (EF und EF-S Objektive mit optionalem EF-EOS M Adapter)
Brennweite abhängig vom Objektiv, Brennweitenumrechnungsfaktor 1,6fach

SCHARFEINSTELLUNG

Typ Hybrid CMOS AF-System Pixel zur Phasenerkennung sind auf dem Sensor angebracht
AF-Messfelder 31 AF-Felder (Maximum)
AF-Arbeitsbereich LW 1 bis 18 (bei 23 °C und ISO 100)
AF-Funktionen One-Shot AF und Servo AF
AF-Messfeldwahl Automatische Wahl (Gesichtserkennung- und Nachführ-AF, FlexiZone-Multi, FlexiZone-Single), Manuelle Auswahl
Messfeldanzeige wird auf dem LC-Display angezeigt
Prädiktions-AF -
AF-Speicherung erfolgt, sobald Auslöser bis zur Hälfte gedrückt wird
AF-Hilfslicht ja, LED
Manueller Fokus im Kameramenü einstellbar AF (Auto), MF (Manuell), oder AF + MF (manuelle Scharfstellung nach One-Shot)

BELICHTUNGSSTEUERUNG

Messverfahren Mehrfeldmessung in Echtzeit über den Bildsensor
(1) Mehrfeldmessung
(2) Selektivmessung in Suchermitte
(3) Spotmessung
(4) Mittenbetonte Integralmessung
Messbereich LW 1-20 (bei 23 °C mit Objektiv 22mm 1:2,0 STM; ISO 100)
Messwertspeicherung Automatisch: in One-Shot AF mit Mehrfeldmessung nach Abschluss der Entfernungseinstellung.
manuell: über die Speichertaste in allen Modi der Kreativprogramme
Belichtungskorrektur ±3 Blenden in halben oder Drittelstufen (kombinierbar mit AEB).
Belichtungsreihen (AEB) 3 Aufnahmen; ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
ISO-Empfindlichkeit* AUTO (100-12.800), 100-6.400 (in ganzen Stufen)
erweiterbar auf H: 25.600

VERSCHLUSS

Typ elektronischer erster Verschlussvorhang, mechanischer zweiter Verschlussvorhang
Verschlusszeiten 30-1/4.000 s (halbe oder Drittelstufen), B (gesamter Verschlusszeitenbereich; tatsächlich verfügbarer Bereich hängt vom jeweiligen Aufnahmemodus ab)

WEISSABGLEICH

Typ automatischer Weißabgleich über Bildsensor
Einstellungen Automatik, Tageslicht, Schatten, Bewölkt, Kunstlicht,
weißes Fluoreszenzlicht, Blitz, Custom
Weißabgleichkorrektur:
1. Blau/Bernstein ±9
2. Magenta/Grün ±9.
Benutzerdefinierter Weißabgleich ja, 1 Einstellung kann gespeichert werden
Weißabgleichreihen ±3 Stufen in ganzen Stufen
3 Aufnahmen pro Auslösung.
Methode Blau/Bernstein oder Magenta/Grün.

LCD-MONITOR

Typ dreh- und schwenkbares 7,7 cm (3,0 Zoll) großes Clear View II Touchscereen LCD II, ca. 1.040.000 Bildpunkte
Gesichtsfeld ca. 100%
Betrachtungswinkel (horizontal/vertikal) ca. 170°
Schutzüberzug Anti-Schmutz-Beschichtung
Einstellung der Helligkeit in 7 Stufen einstellbar
Display-Optionen (1) Schnelleinstellungsbildschirm
(2) Liveview ohne Informationen
(3) Liveview mit allen Informationen
(4) Liveview mit Basisinformationen

BLITZ

Leitzahl des integrierten Blitzgeräts kein interner Blitz
X-Synchronisation 1/200 Sek.
Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
Blitzbelichtungsreihen ja, mit einem kompatiblen externen Blitz
Blitzbelichtungsspeicherung ja
Sync. auf zweiten Verschlussvorhang ja
Blitzmitten-/Kabelkontakt ja/nein
Kompatibilität mit externen Blitzgeräten E-TTL II mit entsprechenden Canon EX-Speedlites, Unterstützung für kabelloses Canon EX-Multi-Flash-System
Steuerung externer Blitzgeräte über Kameramenü

AUFNAHME

Modi Automatische Motiverkennung
Foto Modus (Kreativ-Automatik, Porträt, Landschaft, Nahaufnahme,
Sport, Nachtporträt, Nachtaufnahme ohne Stativ,
HDR-Gegenlichtaufnahme, Programmautomatik, Blendenautomatik
Zeitautomatik, Manuell) Movie Modus
(automatische Belichtung, manuelle Belichtung)
Picture Styles Auto, Standard, Porträt, Landschaft, Neutral, Natürlich,
Monochrom, Beutzerdefiniert (x 3)
Farbraum sRGB und Adobe RGB
Bildverarbeitung Tonwert Priorität
Automatische Belichtungsoptimierung (4 Einstellungen)
Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung
Rauschreduzierung bei Aufnahmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit (4 Einstellungen)
Multi Shot Rauschreduzierung
Automatische Vignettierungskorrektur
und Korrektur der chromatischen Aberrationen
Basic+ (Aufnahme mit Umgebungseffekten, Aufnahme
nach Licht- oder Motivtyp)
Kreativfilter (Ölgemälde, Aquarell, Körniges S/W,
Weichzeichner, Spielzeugkamera, Miniatur-Effekt, Fischauge)
Transportart Einzelbild, Reihenaufnahme, Selbstauslöser (2s, 10s + Fernauslöser,
10s + Reihenaufnahme (2-10 Aufnahmen))
Reihenaufnahmen max. ca. 4,3 B/s (Geschwindigkeit wird für ca. 17 JPEG-komprimierte Bilder¹ bzw. 6 Bilder RAW²³ beibehalten)

DATEITYP

Fotos JPEG: Fein, Normal (Exif 2.30-kompatibel) /
DCF-Format (2,0),
RAW: RAW (14 Bit, Canon original RAW 2nd Edition),
Digital Print Order Format [DPOF] Version 1.1 kompatibel
Gleichzeitige Aufnahmen in RAW und JPEG ja (RAW + Large JPEG)
Bildgröße JPEG 3:2: (L) 5.184 x 3.456, (M) 3.456 x 2.304, (S1) 2.592 x 1.728, (S2) 1.920 x 1.280, (S3) 720 x 480
JPEG 4:3: (L) 4.608 x 3.456, (M) 3.072 x 2.304, (S1) 2.304 x 1.728, (S2) 1.696 x 1.280, (S3) 640 x 480
JPEG 16:9: (L) 5.184 x 2.912, (M) 3.456 x 1.944, (S1) 2.592 x 1.456 (S2) 1.920 x 1.080, (S3) 720 x 400
JPEG 1:1: (L) 3.456 x 3.456, (M) 2.304 x 2.304, (S1) 1.728 x 1.728, (S2) 1.280 x 1.280, (S3) 480 x 480
RAW: (RAW) 5.184 x 3.456
Movietyp MOV (Video: H.264, Ton: Linear PCM, Aufnahmepegel kann manuell eingestellt werden)
Moviegröße 1.920 x 1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s)
1.280 x 720 (59,94, 50 B/s)
640 x 480 (30, 25 B/s)
Movielänge bis zu 29 Minuten und 59 Sekunden, maximale Dateigröße: 4 GB
Ordner neue Ordner können manuell erstellt und ausgewählt werden
Dateinummerierung (1) fortlaufend
(2) automatische Rückstellung
(3) manuelle Rückstellung

SONSTIGE FUNKTIONEN

Custom-Funktionen 7 mit 19 Einstellungen
Metadaten-Tag Copyright-Informationen (Option kann in der Kamera eingestellt werden)
Bildbewertung (0-5 Sterne)
Intelligenter Orientierungssensor ja
Zoom-Lupenfunktion bei Wiedergabe 1,5fach – 10fach in 15 Stufen
Wiedergabeformate (1) Einzelbild
(2) Einzelbild mit Aufnahmedaten (3 Stufen)
(3) 4 Miniaturbilder
(4) 9 Miniaturbilder
(5) Bildsprung
Diaschau Bildauswahl: alle Bilder, nach Datum, nach Ordner, Videos, Fotos, nach Bewertung
Wiedergabeintervalle: 1/2/3/5/10 oder 20 Sekunden
Wiederholung: Ein/Aus
Übergangseffekte: Aus, Gleiten (2 Typen), Überblenden (3 Typen)
Hintergrundmusik: Ein, Aus
Histogramm Helligkeit: ja
RGB: ja
Warnhinweis hervorheben ja
Löschschutz Löschen: Einzelbild, alle Bilder im Ordner, markierte Bilder, nicht geschützte Bilder
Löschschutz: jeweils für ein Bild
Menükategorien (1) Aufnahme (x5)
(2) Wiedergabe (x2)
(3) Setup (x4)
(4) My Menu
Menüsprachen 25
Englisch, Deutsch, Französisch, Holländisch, Dänisch,
Portugiesisch, Finnisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch,
Spanisch, Griechisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch,
Romänisch, Ukrainisch, Türkisch, Arabisch, Thailändisch,
Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Koreanisch
und Japanisch
Firmware-Update durch Benutzer möglich.

SCHNITTSTELLEN

PC USB Hi-Speed
Sonstiges Video-Ausgang (PAL/ NTSC) (über USB-Schnittstelle),
HDMI™-Mini-Ausgang (HDMI™-CEC kompatibel), Externes
Mikrofon (3,5 mm Miniklinke, Stereo)

FOTODIREKTDRUCK

Canon Drucker Canon SELPHY Fotodrucker und PIXMA Drucker mit
PictBridge-Unterstützung
PictBridge ja

SPEICHERUNG

Typ SD, SDHC oder SDXC (UHS-I) Karte

UNTERSTÜTZTE BETRIEBSSYSTEME

PC und Mac OS Windows XP einschl. SP3 / Vista™ einschl. SP1 und SP2 (ohne
Starter Edition) / 7 (ausgenommen Starter Edition)
OS X v10.6-10.7 (Intel Prozessor erforderlich)

SOFTWARE

Bildbetrachtung / Druck ImageBrowser EX
Bildverarbeitung Digital Photo Professional
Sonstiges PhotoStitch, EOS Utility (inkl. Remote Capture)
Picture Style Editor

STROMVERSORGUNG

Akkus / Batterien 1 Lithium-Ionen-Akku LP-E12
Nutzungsdauer des Akkus ca. 230 Aufnahmen (bei 23 °C, AE 50 %, FE 50 %)¹
ca. 200 Aufnahmen (bei 0 °C, AE 50 %, FE 50 %)
Batterieanzeige 4 Stufen
Stromsparschaltung automatische LCD-Abschaltung nach 15, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 10 oder 30 Minuten
automatische Abschaltung nach 0, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 8 oder 15 Minuten
Stromversorgung und Akkuladegeräte Netzadapter ACK-E12, Ladegerät LC-E12

ALLGEMEINE ANGABEN

Gehäusematerial Edelstahl, Magnesiumlegierung und Polykarbonat mit Glasfaser
Betriebsumgebung ca. 0 – 40 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchtigkeit
Abmessungen (B x H x T) ca. 108,6 x 66,5 x 32,3 mm
Gewicht (nur Gehäuse) ca. 298 g (nach CIPA-Testrichtlinien, inkl.
Akku und Speicherkarte)

ZUBEHÖR (OPTIONAL)

Tasche EH23-CJ
Wireless File Transmitter mit Eye-Fi-Karten kompatibel
Objektive EF-M (EF und EF-S Objektive mit optionalem EF-EOS M Adapter)
Blitz Canon Speedlites (90EX, 220EX, 270EX, 270EX II, 320EX, 420EX, 430EX, 430EX II, 550EX, 580EX, 580EX II, 600EX, 600EX-RT, Macro-Ring-Lite MR-14EX, Macro Twin Lite MT-24EX, Speedlite Transmitter ST-E2, Speedlite Transmitter ST-E3-RT)
Fernauslöser Fernauslöser RC-6
Sonstiges GP-E2

Canon: Drucken direkt aus Facebook

Canon: Print my Days
Canon: Print my Days

Drucken direkt aus Facebook, ohne den lästigen Umweg über den eigenen PC oder eine Software – das verspricht Canon mit seiner neuen App “Print Your Days”. Ab sofort lassen sich darüber ganz einfach Bilder direkt von der Facebook-Seite drucken. Die App ist nur über Facebook erhältlich und kompatibel mit Windows 7 sowie Vista. Sie erfordert allerdings Microsofts Silverlight 5 oder höher, das gegebenfalls nachinstalliert werden muss.

 

Die App bietet diverse Möglichkeiten, das Drucklayout automatisch anzupassen. Aus bis zu fünf Bildern auf einer Seite kann man zudem Collagen erstellen. Zusätzlich stehen über die App einige Stilvorlagen und Bearbeitungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören Rahmen- und Ausschnittvorlagen, die Möglichkeit, Überschriften einzufügen und farbige Fotoeffekte anzuwenden. Um einen Nostalgie-Look zu erreichen, gibt es beispielsweise einen Sepia-Ton. Mit 24 vorgegebenen Hintergrundlayouts kann man die Collage zusätzlich aufpeppen.

Über Print Your Days lassen sich nicht nur eigenen, sondern auch Bilder drucken, die von Freunden auf Facebook hochgeladen wurden. Voraussetzung ist jedoch, dass die Facebook-Freunde den Zugang zu den Fotos genehmigt haben. Wer die App einmal ausprobieren möchte, kann dies hier tun: http://www.facebook.com/CanonPrintYourDays.

Zweites Update für die Canon EOS 7D

Canon EOS 7D
Canon EOS 7D

Noch steht das Update nicht bereit, doch Canon kündigt bereits heute mit der Firmware Version 2 ein leistungssteigerndes Upgrade für die EOS 7D an. Dieses stellt für die SLR-Kamera einige zusätzliche Funktionen bereit erweitert das Leistungspotenzial der Kamera. Zu den neuen Funktionen gehören ein größerer Pufferspeicher für RAW-Aufnahmen, eine Kamera-interne Bearbeitung, variable Auto ISO Einstellungen sowie die Unterstützung des aktuellen Canon GPS Empfängers GP-E2. Ein erstes Update für die EOS 7D gab es bereits im November 2011.

 

Die kostenlose Firmware Version 2 wird wie alle Updates im Support-Bereich von Canon verfügbar sein. Allerdings müssen sich die Kunden noch ein wenig gedulden: Erst ab August 2012 soll es soweit sein.

EOS 650D mit Touchscreen

Canon EOS 650D
Canon EOS 650D

Canon aktualisiert seine EOS-Reihe: Mit der EOS 650D gibt es eine neue DSLR, die sogar ein Touchscreen-Display besitzt. Dies soll die Bedienung erleichtern. Die Kamera richtet sich vor allem an Spiegelreflex-Einsteiger, bietet aber neben den zahlreichen intelligenten automatischen Aufnahmemodi auch weiterhin alle manuellen Steuermöglichkeiten.

 

Canons 650D ist dabei die erste EOS mit einem dualen AF-System. Für die punktgenaue Scharfstellung arbeitet der 9-Punkt-Weitbereich-Autofokus mit neun AF-Kreuzsensoren. Beim Kameraeinsatz mit Canon STM (Stepping Motor) Objektiven ermöglicht das neue Hybrid AF System zudem eine kontinuierliche Scharfstellung bei der Videoaufzeichnung und der Fotoaufnahme im Livebild-Modus. Ebenfalls neu: der 18 Megapixel APS-C Hybrid CMOS Sensor. Er ermöglicht einen großen ISO-Bereich von ISO 100 – 12.800. Dieser ist sogar auf bis zu ISO 25.600 erweiterbar. Außerdem ist die EOS 650D Canons erste Einsteigerkamera im EOS System mit dem neuen DIGIC 5 Prozessor. Er sorgt für eine größere Geschwindigkeit, ein schnelleres Ansprechverhalten und eine optimierte Farbwiedergabe. Der DIGIC 5 Prozessor bietet zudem eine 14-Bit Bildverarbeitung, die detaillierte Farbübergänge ermöglicht.

 

EOS 650D mit berührungsempfindlichen Klappdisplay
EOS 650D mit berührungsempfindlichen Klappdisplay

Das neue Clear View Touchscreen LCD II der EOS 650D ist mit drei Zoll ordentlich dimensioniert. Doch die Besonderheit ist natürlich die Berührungssteuerung: Dank ihr ist eine intuitive, gestenbasierte Aufnahme und Wiedergabe möglich, inklusive Zwei-Finger-Gestenzoom. Hierüber ist auch der Zugang zu allen Aufnahmemodi, Änderungen der Einstellungen und die Auslösung der Aufnahme möglich. Mittels Touchscreen können außerdem die AF-Felder ausgewählt, Gesichter für die Schärfenachführung festgelegt oder Bildeinstellungen direkt über den so genannten Quick Control Bildschirm vorgenommen werden. Das schwenkbare Display hat dabei eine hohe Auflösung von zirka 1,04 Millionen Bildpunkten.
Mit der Canon EOS 650D gibt es zwei neue Objektive: das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS STM sowie das EF 40mm 1:2,8 STM. Sie arbeiten mit dem erwähnten, nahezu geräuschlosen Stepper Motor – das ist wichtig bei Videos. Die neue Canon-SLR ist ab Ende Juni 2012 erhältlich. Der Body alleine kostet rund 800 Euro. Das EOS 650D Kit mit EF-S 18-55 mm IS II ist für rund 900 Euro zu haben.

Auf DSLR-Niveau: Canon Powershot G1 X

Canon Powershot G1 X
Canon Powershot G1 X

Selbstbewusst kündigt Canon die Powershot G1 X als neues Kompaktkamera-Flaggschiff an. Dank großem CMOS-Sensor und kompaktem Metallgehäuse soll sie eine Bildqualität und eine Bildsteuerung auf DSLR-Niveau bieten. Zielgruppe laut Canon: professionelle und ambitionierte Fotografen.

 

Canon empfiehlt die Powershot G1 X als hochwertige Einzelkamera oder Ergänzung zu einer professionellen DSLR-Ausrüstung. Die G1 X ist die erste Canon-Kompaktkamera mit einem groß dimensionierten, 14,3 Megapixel starken CMOS-Sensor im Seitenverhältnis 4:3. Das Sensormaß ist 18,7 x 14,3 Millimetern. Damit ist es zumindest in der Höhe mit dem des APS-C Sensor vergleichbar. Pixel-Größe und  Struktur entsprechen den Pixeln des Sensors in der EOS 600D. Im Vergleich zum kleineren Schwestermodell Powershot G12 ist die Sensor-Oberfläche der Powershot G1 X jedoch beeindruckende 6,3 Mal größer. Der größere Sensor soll seine Vorteile vor allem bei einer besseren Steuerung der Schärfentiefe ausspielen. Hinzu kommt ein optimierter Dynamikbereich, der sowohl Schattenbereiche als auch Spitzlichter präzise erfassen soll.

 

Rückseite der Canon Powershot G1 X
Rückseite der Canon Powershot G1 X

Eine On-Chip-Rauschunterdrückung sorgt für eine akzeptable Bildqualität auch bei Aufnahmen mit hoher ISO-Einstellung. Die Auslesung des Sensors über vier Kanäle sorgt für eine schnelle Signalweiterleitung und damit ein schnelles Ansprechverhalten der Kamera. Zum HS System der Powershot G1 X gehört neben dem CMOS-Sensor ein DIGIC 5 Prozessor. Damit sind ISO Bereiche von 100 bis 12.800 möglich. Das Objektiv der Powershot G1 X bietet einen vierfachen optischen Zoom und deckt einen Brennweitenbereich von 28 bis 112 Millimetern ab (Kleinbild). Der optische Bildstabilisator arbeitet sowohl bei Fotoaufnahmen als auch Full HD Movies. Ein integrierter 3-Stufen ND (Neutral Dichte) Filter ermöglicht das Fotografieren mit einer größeren Blende in hellem Umgebungslicht und Aufnahmen mit bewusst reduzierter Schärfentiefe und längeren Verschlusszeiten.

 

Wie die bisherigen Modelle der Powershot G Reihe bietet auch die Powershot G1 X zahlreiche Aufnahmemodi und umfassende manuelle Steuermöglichkeiten sowie ein Wählrad für die Belichtungskorrektur. Im Modus High-Speed-Reihenaufnahmen HQ schafft die Canon 4,5 Bilder pro Sekunde bei bis zu sechs Aufnahmen mit voller Auflösung. Das 7,6 Zentimeter (3,0 Zoll) große dreh- und schwenkbare Purecolor II VA LCD ermöglicht Aufnahmen aus nahezu jeder Position und Betrachtungswinkel. Zusätzlich verfügt die Kamera über einen optischen Sucher mit Dioptrien-Ausgleich. Der intergierte Blitz ist manuell aufklappbar, zudem kann man die Blitzauslösung selbst steuern. Die Canon Powershot G1 X ist ab Ende Februar 2012 erhältlich – sie kostet rund 750 Euro.

 

G1X mit aufklappbarem LCD-Display
G1X mit aufklappbarem LCD-Display

Canon: Wettbewerb für Hobbyfotografen

Canon EOS Abenteuer
Canon EOS Abenteuer

Unter dem Motto “Canon sucht den besten Hobbyfotografen in Europa” lobt der Hersteller als Hauptpreis eine Fotosafari nach Kenia aus. Canon richtet sich mit seiner Kampagne EOS Adventure vor allem an Spiegelreflexeinsteiger. Die entsprechende Internetseite von Partner Yahoo enthält praktische Tipps und Tricks rund um die Fotografie. Für die Videoanleitungen konnte Canon bekannte Profis gewinnen, darunter den Werbefotografen Adam Swords, den Tierfotografen Jamie Crawford, den Herausgeber des deutschen Fotomagazins Kwerfeldein, Martin Gommel, und die Naturfotografin Rachel Warne.

Auf dieser Internetseite können Hobbyfotografen ihre besten Bilder in die Galerien auf Yahoo hochladen. Achtung: Der Wettbewerb wird von Yahoo UK ausgerichtet, es gelten die dortigen AGBs. Die Urheberrechte bleiben zwar beim Fotografen, aber dieser bis Ende 2012 die unentgeltliche Nutzung und stimmt zudem den britischen Datenschutzrichtlinien zu. Die Teilnehmer mit den besten Bildern qualifizieren sich dabei für einen Wettbewerb, bei dem es dann um den Hauptpreis geht.  Alle Teilnehmerfotos werden von der aus Profifotografen bestehenden Canon Jury bewertet. Neben dem Hauptpreis gibt es auch kleinere Preise für einzelne Fotokategorien. Der Canon EOS Adventure Wettbewerb endet am 20. November 2011.

Kamerahandbuch zur Canon EOS 600D von Galileo

Die Canon EOS 600D steht für die Spiegelreflex-Mittelklasse schlechthin. Kein Wunder also, dass die Literatur hierzu zahlreich ist. Mit dabei: Galileo Press, die mit dem Titel “Canon EOS 600D – das Kamerahandbuch” ihre Reihe von Canon-Handbüchern fortsetzen.

Canon EOS 600D - das Kamerahandbuch
Canon EOS 600D - das Kamerahandbuch

Das Handbuch behandelt neben Grundlagen (alle wichtigen Tasten und Funktionen) die wichtigsten Film- und Fototechniken. Hinzu kommen Kamerazubehör und die Nachbearbeitung der Bilder am Computer. Hier spielt insbesondere die RAW-Entwicklung eine wichtige Rolle. Autoren des 391 Seiten starken Werkes sind der Kameraspezialist Holger Haarmeyer sowie der Fotodesigner Christian Westphalen. “Canon EOS 600D. Das Memerahandbuch” erscheint Ende Juni 2011 in der Reihe Galileo Design und kostet 39,90.

Canons neue Mittelklasse: EOS 600D

Die Canon EOS 600D besitzt wie schon die EOS 550D eine effektive Auflösung von 18 Megapixeln. Der APS-C CMOS-Sensor soll zusammen mit dem DIGIC-4-Bildprozessor mit 14-Bit-Bildverarbeitung für brillante Farben und feine Farbabstufungen sorgen. Canon-typisch soll es auch bei schwachem Licht nicht zu sichtbarem Rauschen kommen. Der ISO-Bereich von ISO 100 bis ISO 6.400 lässt sich dabei sogar auf ISO 12.800 erweitern.

Serienbilder macht die Canon EOS 600D mit 3,7 Aufnahmen pro Sekunde. Die Scharfstellung übernimmt ein Weitbereich-Autofokus mit neun AF-Messfeldern. Das zentrale AF-Messfeld mit besonders lichtempfindlichem Kreuzsensor soll dabei für eine hohe Genauigkeit sorgen. Von der semiprofessionellen EOS 7D hat die 600D das iFCL Belichtungsmesssystem mit Dual-Layer-Sensor übernommen. Für Komfort sorgen einige automatische Aufnahmemodi, damit auch Anfänger sofort loslegen können. So gibt es einen neuen vollautomatischen "Scene Intelligent Auto"-Modus, der das Motiv analysiert und automatisch die optimalen Einstellungen wählt. Auch die Menüführung auf dem Monitor mit der Einblendung kurzer Erläuterungen zu jeder wichtigen Einstelloption und ihrer Wirkungsweise ist komfortabel und richtet sich vor allem an Einsteiger.

Der 3,0 Zoll große Clear-View -Monitor mit dem Seitenverhältnis 3:2 ist dreh- und schwenkbar. Er bietet mit rund 1.040.000 Bildpunkten eine sehr hohe Auflösung. Mittels Moviemodus zeichnet die EOS 600D 1080p-Full-HD-Videos auf. Der Wechsel zwischen Foto- und Moviemodus erfolgt über das Moduswählrad. Canon bietet dabei die Funktion "Video-Schnappschuss", bei der kurze Clips von zwei, vier oder acht Sekunden Länge aufgezeichnet werden. Die Canon EOS 600D kommt ab April 2011 in den Handel. Zusammen mit dem EF-S 18-55 mm IS II soll sie rund 850 Euro kosten.