Nikon D3s

Die Nikon D3s beerbt die D3 und arbeitet wie diese mit einem Vollformat-Sensor, den Nikon jedoch verbessert hat. Die Auflösung ist mit 12 Megapixel zwar gleich geblieben, jedoch bietet die D3s eine theoretische Empfindlichkeit von 102.400 ISO (im erweiterten H3-Modus). Auch wartet die D3s mit einer Filmfunktion auf, die HD-Clips aufnimmt. Damit ist die D3s Nikons erste Vollformat-SLR mit Videofunktion. Die Nikon D3s kommt im November 2009 für eine Gehäusepreis von 5.000 Euro auf den Markt. Das nächsthöhere Modell zur D3s ist die Nikon D3X mit Vollformatsensor und einer Auflösung von 24 Megapixel.

 

Mehr Infos zur Nikon D3s

Meldung vom 14. Oktober 2009: Nikon D3s mit Filmfunktion und High-ISO

 

Nikon D3s: technische Daten

Digitale Spiegelreflexkamera für Wechselobjektive
Entspricht dem Bildwinkel einer Kleinbildkamera (entspricht dem Bildwinkel einer 1,5-fach längeren Brennweite, wenn das DX-Format gewählt ist).
12,1 Millionen Pixel
CMOS-Sensor, 36,0 × 23,9 mm (Nikon-FX-Format)
12,87 Millionen
Bildsensor-Reinigung, Referenzbild für digitale Staubentfernung (setzt Capture NX 2 voraus, optional erhältlich)
4.256 × 2.832 (L), 3.184 × 2.120 (M), 2.128 × 1.416 (S)
3.552 × 2.368 (L), 2.656 × 1.776 (M), 1.776 × 1.184 (S)
2.784 × 1.848 (L), 2.080 × 1.384 (M), 1.392 × 920 (S)
3.552 × 2.832 (L), 2.656 × 2.120 (M), 1.776 × 1.416 (S)
1) NEF (RAW): 12 oder 14 Bit; verlustfrei komprimiert, komprimiert oder unkomprimiert
2) TIFF (RGB)
3) JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung; Qualitätsstufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16) (angegebene Komprimierungsraten bei Einstellung »Einheitliche Dateigröße«); Einstellung »Optimale Bildqualität« wählbar
4) NEF RAW+JPEG: Duales Dateiformat (Aufnahmen werden sowohl im NEF (RAW)-Format als auch im JPEG-Format gespeichert
Vier Konfigurationen: Standard, Neutral, Brillant, Monochrom; die einzelnen Konfigurationen können angepasst werden
CompactFlash (Typ I, gemäß UDMA-Standard)
Die Karte in Fach 2 kann als Reserve oder für Sicherungskopien verwendet werden, sowie zur getrennten Speicherung von Bildern in den Formaten NEF (RAW) und JPEG. Bilder können von einer auf die andere Speicherkarte kopiert werden;
Konform zu DCF 2.0, DPOF, Exif 2.21 und PictBridge
Spiegelreflex-Pentaprismasucher mit fester Position der Austrittspupille
-3 bis +1 dpt
18 mm (–1,0 dpt)
Brite-View-Einstellscheibe Typ B (VI) mit Markierung des AF- Messfeldbereichs
ca. 100 % (vertikal/horizontal) im FX-Format, ca. 97 % (vertikal/horizontal) im 1,2-fach-Crop-Format, ca. 97 % (vertikal/horizontal)im DX-Format, ca. 100 % (vertikal) und ca. 97 % (horizontal) im 5:4-Format
ca. 0,7-fach (50 mm 1:1,4-Objektiv bei unendlich, –1,0 dpt)
Schnellrücklauf-Schwingspiegel
Die Abblendtaste schließt die Blende bis zur eingestellten Blendenstufe (Tiefenschärfekontrolle). Bei Zeitautomatik (A) oder manueller Belichtungssteuerung (M) wird die Blende manuell vom Benutzer vorgegeben, bei Programmautomatik (P) und Blendenautomatik (S) von der Kamera eingestellt.
Elektronisch gesteuerte Springblende
1) G- und D-AF-Nikkore: Es werden alle Kamerafunktionen unterstützt (beim PC Micro-NIKKOR bestehen Einschränkungen)
2) AF DX-Nikkore: Es werden alle Funktionen bis auf die Bildgrößen FX-Format (36 x 24), 1,2-fach-Crop (30 x 20) und 5:4 (30 x 24) unterstützt.
3) AF-Nikkore bis auf G oder D*2: Es werden alle Funktionen mit Ausnahme der 3D-Color-Matrixmessung II unterstützt.
4) AI-P-Nikkore: Es werden alle Kamerafunktionen mit Ausnahme des Autofokus und der 3D-Color-Matrixmessung II unterstützt.
5) AI-Nikkore ohne CPU: Objektive ohne Prozessorsteuerung können mit Zeitautomatik (A) und manueller Belichtungssteuerung (M) verwendet werden. Wenn die Objektivdaten eingegeben werden, werden auch die Color-Matrixmessung und die Anzeige des Blendenwerts unterstützt (nur AI-Nikkore). Die elektronische Einstellhilfe kann mit Objektiven ab einer Mindestlichtstärke von 1:5,6 verwendet werden.
Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
X = 1/250 s, Synchronisation mit Verschlusszeiten von 1/250 s oder länger
30 Sekunden bis 1/8.000 Sekunde (Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW), Langzeitbelichtung (»Bulb«), X250
1) Einzelbild (S), 2) langsame Serienaufnahme (CL), 3) schnelle Serienaufnahme (CH), 4) leise Auslösung (Q), 5) Selbstauslöser, 6) Spiegelvorauslösung (Mup)
DX-Format: (24 × 16): Bis zu 9 Bilder/s (CL) oder 9 bis 11 Bilder/s (CH); andere Bildformate: Bis zu 9 Bilder/s
Elektronisch gesteuert; Vorlaufzeit von 2, 5, 10; oder 20 s wählbar
TTL-Offenblendenmessung mittels 1.005-Pixel-RGB-Sensor
1) 3D-Color-Matrixmessung II (nur mit AF-NIKKOR-Objektiven von Typ G oder D), Color-Matrixmessung II (mit anderen prozessorgesteuerten Objektiven) oder Color-Matrixmessung bei Objektiven ohne Prozessorsteuerung, deren Objektivdaten eingegeben wurden
2) Mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit einer Gewichtung von 75% eines Kreisdurchmessers von 12 mm in der Bildmitte (Durchmesser kann auf 8, 15 oder 20 mm verändert werden) oder Integralmessung über das ganze Bildfeld (bei Objektiven ohne Prozessorsteuerung nur mittenbetonte Messung mit 12 mm Schwerpunktdurchmesser oder Integralmessung)
3) Spotmessung: Belichtungsmessung in einem Kreisfeld (Durchmesser: ca. 4 mm; entspricht einer Bildfelddeckung von 1,5 %) in der Mitte des gewählten Fokusmessfelds (zentrales Fokusmessfeld bei Objektiven ohne Prozessorsteuerung)
1) 0 bis 20 LW (Matrixmessung oder mittenbetonte Messung) 2) 2 bis 20 LW (Spotmessung) (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C und einer Objektivlichtstärke von 1:1,4)
elektronisch (CPU) und mechanisch (AI)
1) Programmautomatik (P) mit Programmverschiebung, 2) Blendenautomatik (S), 3) Zeitautomatik (A), 4) manuelle Belichtungssteuerung (M)
±5 LW, Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW
Speichern der gemessenen Belichtung durch Drücken der AE-L/AF-L- Taste
Belichtungsreihen und/oder Blitzbelichtungsreihen (2 bis 9 Aufnahmen mit einer Schrittweite von 1/3, 1/2 oder 1 LW)
ISO 200 bis 12.800 in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW mit Einstellungen auf ca. 0,3, 0,5, 0,7 oder 1 LW (entspricht ISO 100) unter ISO 200 oder auf ca. 0,3, 0,5, 0,7, 1, 2 oder 3 LW (entspricht ISO 102.400) über ISO 12.800 möglich; Empfindlichkeitsautomatik einstellbar
Automatisch, Extrastark, Verstärkt, Normal, Moderat, Aus
2 Bilder mit ausgewählter Active-D-Lighting-Einstellung für ein Bild, kein Active D-Lighting für das andere oder 3 bis 5 Bilder mit ausgewählter Variation der ADL-Einstellung
TTL-Phasenerkennung mit Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 3500FX, 51 Messfelder (einschließlich 15 Kreuzsensoren); AF- Feinabstimmung möglich
–1 bis +19 LW (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C)
1) Autofokus: Einzelautofokus (S); kontinuierlicher Autofokus (C); Schärfenachführung reagiert automatisch auf Bewegungen des Motivs, 2) manuelle Scharfeinstellung (M) mit elektronischer Einstellhilfe
Einzelnes AF-Messfeld kann aus 51 oder 11 Fokusmessfeldern ausgewählt werden
1) Einzelfeldsteuerung, 2) dynamische Messfeldsteuerung (Anzahl der AF-Messfelder: 9, 21, 51, 51 (3D-Tracking)), 3) automatische Messfeldsteuerung
Speichern der Entfernung durch Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (Einzelautofokus) oder durch Drücken der AE- L/AF-L-Taste
1) TTL-Blitzsteuerung mit 1.005-Pixel-RGB-Sensor, i-TTL-Aufhellblitz und Standard-i-TTL-Aufhellblitz mit SB-900, SB-800, SB-600 oder SB-400
2) AA-Blitzautomatik: Mit SB-900 oder SB-800; setzt ein Objektiv mit Prozessorsteuerung voraus
3) Blitzautomatik ohne TTL-Steuerung (A): Mit SB-900, SB-800, SB- 28, SB-27 oder SB-22s
4) Manuelle Steuerung mit Distanzvorgabe (GN): Mit SB-900, SB-800
1) Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang (Normal), 2) Langzeitsynchronisation, 3) Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, 4) Reduzierung des Rote-Augen-Effekts 4) Langzeitsynchronisation mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts
Leuchtet konstant, sobald das angeschlossene Blitzgerät (z.B. SB- 900, SB-800, SB-600, SB-400, SB-80DX, SB-28DX oder SB-50DX) vollständig aufgeladen ist; blinkt nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung
Standard-Normschuh (ISO 518) mit Synchronisations- und Datenkontakten und Sicherungspassloch
Standardanschluss (ISO 519) mit Gewinde
Advanced Wireless Lighting mit Master-Steuerung durch einen SB- 900, einen SB-800 oder einer SU-800 sowie mit Blitzgeräten vom Typ SB-900, SB-800, SB600 oder SBR200 im Slavebetrieb; automatische FP-Kurzzeitsynchronisation und Einstelllicht mit allen CLS- kompatiblen Blitzgeräten außer SB-400; Farbtemperaturübertragung und Blitzbelichtungs-Messwertspeicher mit allen CLS-kompatiblen Blitzgeräten
Automatik (TTL-Weißabgleich mit Bildsensor und 1.005-Pixel-RGB- Sensor);
Sieben Weißabgleichseinstellungen mit Feinabstimmung, Farbtemperatur wählbar, Weißabgleichsreihen: 2 bis 9 Bilder, Schrittweite: 1, 2 oder 3
Freihand: AF mit TTL-Phasenerkennung und 51 Messfeldern (einschließlich 15 Kreuzsensoren); Stativ: AF mit Kontrasterkennung und freier Positionierung des Messfelds im gesamten Bildfeld
Anpassung an Lichtquellen mit 50 Hz und 60 Hz
1.280 x 720/24 Bilder/s, 640 x 424/24 Bilder/s, 320 x 216/24 Bilder/s
AVI / Motion-JPEG
Mikrofon-Empfindlichkeit kann eingestellt werden
(Blende 9, 2000 lx, 24 Bilder/s)
ISO 200 bis 12.800 (ISO 6400 bis Hi 3 mit Modus »Video mit hoher Empfindlichkeit«)
Niedertemperatur-Polysilizium-TFT-LCD-Display mit ca. 921.000 Bildpunkten (VGA), einer Bilddiagonalen von 3 Zoll (7,6 cm), großem Betrachtungswinkel von 170 Grad, 100 % Bildfelddeckung und Helligkeitsregelung
Einzelbildwiedergabe, Bildindex (4, 9 oder 72 Bilder), Ausschnittvergrößerung, Wiedergabe von Filmsequenzen, Diashow, Histogramm, Hervorhebung der Lichter, automatische Bildorientierung, Bildkommentar (bis zu 36 Zeichen) und Wiedergabe von Sprachnotizen
USB
NTSC oder PAL; simultane Wiedergabe sowohl über den Videoausgang als auch auf dem LCD-Monitor möglich
Anschluss für Typ-C-Stecker; simultane Wiedergabe sowohl über den HDMI-Ausgang als auch auf dem LCD-Monitor nicht möglich
Anschluss für Stereo-Mini-Klinkenstecker (Durchmesser 3,5 mm)
Anschluss für optionales Zubehör wie Fernsteuerungen und den GPS-Empfänger GP-1 oder zum Standard NMEA0183 2.01 oder 3.01 kompatible GPS-Empfänger (mit 9-poligem D-Sub-Anschluss; für den Anschluss an die Kamera wird das GPS-Kabel MC-35 benötigt)
Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch
Ein Lithium-Ionen-Akku EN-EL4a/EN-EL4, Schnellladegerät MH- 22/MH-21
Netzadapter EH-6 (optionales Zubehör)
1/4-Zoll-Gewinde (ISO 1222)
ca. 157 x 159,5 x 87,5 mm
ca. 1.240 g (ohne Akku, Speicherkarte, Gehäusedeckel und Abdeckung des Zubehörschuhs)
0 bis 40 °C
Unter 85 % (nicht kondensierend)
Lithium-Ionen-Akku EN-EL4a, Schnellladegerät MH-22, USB-Kabel UC-E4, Audio-Videokabel EG-D2, Trageriemen AN-DC5, Gehäusedeckel BF-1B, Zubehörschuhabdeckung BS-2, Sucherokular DK-17, Akkufachabdeckung BL-4, USB-Kabelclip, CD-ROM mit Software Suite

Quelle: Nikon