Merril-Modelle: Sigma SD1, DP1 und DP2

Sigma SD1 Merril

Die Spiegelreflexkamera Sigma SD1 heißt ab März 2012 Sigma  SD1 Merril. Die fotografischen Funktionen sind die gleichen, so steckt auch in dem Merril-Modell ein Foveon-X3-Sensor, der 15 Megapixel in drei Schichten aufnehmen kann, so dass sich eine Gesamtauflösung von 45 Megapixel ergibt.

Die neue Sigma SD1 Merril kostet jedoch “nur” 2.000 Euro. Damit ist die Neuauflage der SLR über 5.000 Euro billiger als die SD1, die erst im Juni 2011 auf den Markt gekommen ist. Käufer, die sich die SD1 bereits zugelegt haben, sollen mit einem Bonusprogramm entschädigt werden, mehr dazu auf www.sigma-foto.de.

Neu ist dagegen, dass der 23,5 x 15.7 mm-große Foveon-Sensor X3 Merril auch in der Sigma DP1 Merril und der Sigma DP2 Merril stecken wird. Auch den Bildprozessor Dual True II erben die Kompakten aus dem SLR-Segment. Ansonsten ist bei den Kompaktmodellen die gleiche Fototechnik verbaut wie in den älteren DP1 und DP2: Die Merril-Modelle bieten lichtstarke Festbrennweiten (F2.8), die DP2 Merril ein 45-mm-Objektiv, die DP1 Merril ein 28-mm-Objektiv (beides umgerechnet auf das Kleinbildformat). Beide können Raw und JPEG aufnehmen, bieten einen Blitzschuh sowie manuelle Fokussierung, Bilder lassen sich auf dem 3-Zoll-großen Blitzschuh betrachten.

Die Sigma DP1 Merril und DP2 Merril sollen im März 2012 in den Handel kommen, den Preis hat Sigma noch nicht verraten.