Lichtstark: Panasonic Lumix FX70

Die Lumix FX70 reiht sich von ihrem Design unverkennbar in Panasonics FX-Serie ein. Die 14,1-MP-Kamera glänzt mit einem 24-mm-Weitwinkel und einer Anfangsblende von F2,2. Das neue entwickelte Leica DC Vario-Summicron 2,2-5,9/24-120mm ist nach Angaben des Herstellers das lichtstärkste seiner Klasse.

Ausgestattet ist die FX70 mit jeder Menge Extras. So unterstützt die mit 10,3 x 5,5 x 2,3 cm sehr kompakte Kamera (Gewicht inklusive Akku: 165 Gramm) den Fotografen mit einer intelligenten Automatik – wie schon viele andere Lumix-Modelle. Zudem besitzt die FX70 einen neuen "Motion Deblur"-Modus, der im Zuzsammenspiel von Bewegungserkennung, Belichtungssteuerung und Bildstabilisator verwackelte Aufnahmen verhindern soll. Daneben gibt es eine eine Gesichtserkennung und -identifizierung, ein AF-Tracking sowie eine intelligente Motivprogramm-Wahl.

Als Bildprozessor kommt die Venus Engine HD II bei der Lumix FX70 zum Einsatz. Der Zusatz "HD" deutet es schon an, dass mit dem neuen Prozessor auch HD-Videos möglich werden. Dank einem effektiven Energiemanagement des neuen Bildprozessors soll die Lumix mit einer Akkuladung 360 Aufnahmen durchhalten. Auf der Rückseite sitzt ein 7,5 cm großer, berührungsempfindlicher Touchscreen, der für einen 3-Zöller mit 230.000 Bildpunkten jedoch nur durchschnittlich auflöst. Die Panasonic Lumix DMC-FX70 ist ab Ende Juli 2010 erhältlich – allerdings nur in Schwarz. Panasonic gibt eine Preisempfehlung von ca. 330 Euro.