IFA: Drei Olympus-Kameras in neuem Design

Olympus erweitert seine Modellserien mju: und FE. Während die mju: 1040 und die robuste 1050 vor allem durch ihr Design überzeugen sollen, ist die FE-20 speziell für Einsteiger gedacht.Mit der mju: 1040 spricht Olympus vor allem Fans von stylishem Design an. so ist die 10-Megapixelkamera in melonengelb, rot sowie silber und schwarz erhältlich. In dem schlanken Metall- gehäuse stecken zudem ein 3fach- Zoom, das den Bereich von 38 bis 114 mm umgerechnet auf das Kleinbildformat abdeckt. Als Fotografierhilfen sind eine Gesichtserkennung, eine Schattenaufhellung sowie der neue Intelligente Auto Modus integriert. Zur Motivsuche und zum Anzeigen der Bilder dient das große 2,7-Zoll-Display auf der Rückseite der Kamera. Außer im 48 MByte großen internen Speicher können Fotos auf einer xD-Picture Card oder mithilfe des zum Lieferumfang gehörenden Adapters auch auf microSD Cards abgelegt werden. Die 10-Megapixel-Kamera µ 1040 ist ab September für 219 Euro zu haben.

Olympus mju: 1050: Wasserdichte Outdoor-Kamera

Die zweite Neuheit der mju: -Reihe ist laut Olympus besonders robust und eignet sich damit für Wanderungen oder Ausflüge auf dem Wasser. Die mu: 1050 SW ist bis zu 1,5 m Höhe stoßfest, bis zu 3 m wasserdicht sowie bis minus 10 Grad Celsius frostsicher. Mit der neuen TAP Control-Funktion reagiert sie auf leichtes Antippen mit dem Finger. Das ist besonders dann praktisch, wenn Handschuhe getragen werden. Wie die mju: 1040 hat auch die 1050 ein 3fach-Zoom, das von 38 bis 114 mm reicht. Das Objektiv ist dank des gefalteten optischen Strahlengangs komplett ins Gehäuse integriert. Die 10-Megapixelkamera kostet 329 Euro und ist ebenfalls ab September in Handel.

Olympus FE-20 für Einsteiger

Als dritte Neuheit präsentiert Olympus die FE-20, die sich mit ihrer einfachen Bedienung und geringem Preis von 149 Euro an Einsteiger in die Digitalfotografie wendet. Ein Bedienelement aktiviert nur eine Funktion, so dass man nicht versehentlich im falschen Menü landet. Ebenfalls integriert ist eine Hilfe-Funktion. In dem wahlweise in Silber oder in Schwarz gehaltenem Gehäuse stecken ein 8-Megapixel-Sensor sowie ein 3fach-Zoom von 36 bis 108 mm. Zu den 16 Aufnahmeprogrammen zählt eine Gesichtserkennung, die Porträt- oder Gruppenbilder automatisch in Sachen Belichtung und Schärfe optimiert.

Schlagwörter: