Fujfifilm Finepix F70EXR mit 10fach-Zoom

Rein äußerlich gleicht die Fujifilm Finepix F70EXR eher der im Februar 2009 vorgestellten F200EXR. In beiden Kameras steckt Fujifilms neuer EXR-Sensor, jedoch löst die neue F70 EXR nur mit 10 anstatt mit 12 Megapixel auf. Dafür kann die F70 EXR gegenüber dem 5fach-Zoom der F200 EXR  zulegen. Das 10fach-Zoom der Fujfilm F70 reicht von einem starken Weitwinkel von 27 Millimeter bis zu 270 Millimeter im Telebereich. Auch ein Bildstabilisator ist integriert, jedoch ist dies im Gegensatz zum Lens Shift der Bridgekamera S200 hier ein CCD-Shift.

Die Eigenschaften des EXR-Sensors gelten für die Finepix F70 genauso wie für die ebenfalls heute vorgestellte Finepix S200. Die Auflösung des Super CCD Extreme kann auf Wunsch reduziert werden, dadurch gelingen – in der Priorität "Dynamikumfang" – besonders kontrastreiche Bilder oder in der Priorität "Lichtempfindlichkeit" farbige und scharfe Bilder auch bei wenig Licht und gleichzeitig wenig Bildrauschen – so Fujifilm. Auch sind die Modi "Pro Focus" und "Pro Low Light" wie bei der Finepix S200EXR integriert. In diesen Modi soll die F70EXR Bilder mit großer Tiefenschärfe wie eine SLR produzieren können, respektive Fotos mit wenig Bildrauschen. Dazu werden mehrere Aufnahmen noch in der Kamera zusammengerechnet – für genauere Infos siehe dazu auch die Meldung zu der Finepix S200 EXR.

Wie die S200 EXR von Fujfilm arbeitet auch die F70 mit einem 2,7-Zoll-Display, einer Gesichtserkennung und einem Modus, der fünf analoge Filmtypen simulieren kann. Verzichten muss der Anwender im Gegensatz zur größeren S200 EXR beispielsweise auf den Raw-Modus oder den Sucher. Dafür ist die Fujifilm F70 EXR mit rund 280 Euro auch preiswerter – die Ultrakompaktkamera ist in graphit oder silber ab September zu haben.

Mehr Infos:

Fujifilm Finepix S200 EXR: Bridge-Kamera mit Super CCD Extreme vom 22. Juli 2009

Fujifilm Finepix F200 EXR mit Super CCD Extreme vom 5. Februar 2009