Bilderrahmen mit eingebautem Foto-Scanner

Der Scanviewer von Jobo scannt Bilder mit einer Größe von bis zu 10 x 15 cm. Papierfotos schiebt man zum Scannen in einen Eingabeschlitz unterhalb des Displays. Der innovative Digiframe digitalisiert die Aufnahme dann mit bis zu 300 dpi bei maximal 1.200 x 1.800 Pixel. Anschließend kann man das eingescannte Bild auf dem Digiframe anzeigen lassen oder auf eine Speicherkarte übertragen. Zudem lassen sich die eingescannten Fotos auch via USB auf einen angeschlossenen Computer übertragen.

Das TFT-LCD des Scanviewers ist 20,3 cm groß; statt auf das trendige Breitbild setzt Jobo jedoch weiterhin auf das Foto-freundliche 4:3-Format. Die Auflösung des Displays ist mit 800 x 600 Pixeln recht gut. Jobo gibt beim Display einen maximalen Kontrast von 400:1 an. Die Helligkeit liegt bei ordentlichen cd/m². Der Scanviewer verfügt über einen 1 GByte großen internen Speicher, liest aber auch alle gängigen Speicherkarten (CF, SD, SDHC, MMC, MS, XD). Neben Fotos gibt der Scanviewer auch Videos (MPEG-1, MPEG-4, AVI) und Musik (MP3) wieder. Die Steuerung erfolgt entweder über berührungsempfindliche Bedientasten oder die mitgelieferte Fernbedienung.

Das Gewicht des Scanviewers liegt bei 370 Gramm, die Abmessungen betragen 237 x 178 x 87 mm. Noch muss man sich etwas auf die Innovation aus dem Hause Jobo gedulden. Voraussichtlich ab Anfang Dezember soll der Scanviewer zu haben sein. Als Preisempfehlung nennt der Herrsteller 260 Euro.