Aufgerüstet: Panasonic Lumix GH2

Neu entwikelt wurde der Highspeed LiveMOS-Sensor der Lumix GH2 mit 16,05 Megapixel Auflösung. Er basiert auf der Highspeed-Digital-Technologie vMaicovicon mit spezieller Pixel-Technologie von Panasonic. Eigens für die vMaicovicon-Technologie in der GH2 wurden besonders rauscharme Transistoren, Fotodioden und Schaltkreise verwendet. Im Vergleich zur Panasonic Lumix GH1soll das Rauschverhalten um 3 dB geringer sein. Hinzu kommt der neue Bildprozessor Venus Engine Full HD. Beide zusammen sollen eine verbesserte Bildqualität mit hoher Auflösung, differenzierter Tonwertwiedergabe und geringem Rauschen ermöglichen. Die tatsächlich nutzbare Empfindlichkeit liegt bei bis zu ISO 12.800.

Eine weitere Besonderheit ist der neue Autofokus der Lumix GH2. Panasonic nennt eine Reaktionszeit von nur 0,1 Sekunden für die Fokussierung von unendlich auf 2 m (gemessen mit mit Lumix G Vario HD 4,0-5,8/14-140mm ASPH und neuester Objektiv-Firmware). Damit wäre der Autofokus der Lumix GH2 doppelt so schnell wie bei der G1. Möglich wird dies durch die Verdopplung der Sensor-Abtastfrequenz von 60 auf 120 Bilder pro Sekunde. Der Autofokus sowie alle anderen Funktionen werden mittels Touchscreen gesteuert.

GH2: Systemkamera mit Touchscreen

Die Panasonic Lumix GH2 verfügt über einen berührungssensitiven drei Zoll großen LCD-Monitor (7,5 cm). Dieser kann seitlich um 180 und 270 Grad um seine horizontale Achse gedreht werden. Auf diese Weise sind zusammen mit der Touch-Autofokus-Bedienung auch Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven möglich. Die Auflösung des Displays ist mit 460.000 Bildpunkten höher als der Standard. Zudem gibt es eine neue LED-Hintergrundbeleuchtung, die dafür verantwortlich zeichnet, dass die GH2 verglichen mit der GH1 eine um 25 Prozent verbesserte Farbwiedergabe liefert. Neben dem Display besitzt die Lumix GH2 einen elektronischen Multi-Format-Sucher mit 1.533.600 Bildpunkten. Sobald man sich mit dem Auge dem Sucherokular nähert, aktiviert die GH2 automatisch den Sucher statt des Monitors.

Videoaufnahmen macht die GH2 mittels einer eigenen Starttaste selbst aus dem Foto-Modus heraus. Die schnelle Touch-AF-Steuerung funktioniert dabei auch beim Filmen. Zudem gibt es diverse Video-Optionen, etwa die manuell Vorwahl von Blende und/oder Zeit. Die Lumix GH2 zeichnet in voller HD-Auflösung auf (1.920 x 1.080), allerdings nicht bei 50 Vollbildern pro Sekunde, sondern im Interlaced-Verfahren (1.080i). Im Cinema-Modus zeichnet die GH2 mit 24 Bildern pro Sekunde auf; zusätzlich sind Aufnahmen mit variablen Bildraten möglich.Ein separates Stereo-Mikrofon (DMW-MS1) ist optional erhältlich.

Lumix GH2 ab 900 Euro

Neben der GH2 baut Panasonic sein Angebot an Lumix G Wechselobjektiven aus. Neu im aktuell elf Objektive umfassenden Sortiment sind das Pancake Lumix G 2,5/14mm Asph., das Supertele-Zoom Lumix G Vario 4,0-5,6/100-300mm OIS und das weltweit erste 3D Wechselobjektiv für eine Digitalkamera, das Lumix G 12/12,5mm. Die Pansonic Lumix GH2 selbst ist ab November 2010 ausschließlich in Schwarz erhältlich. Das Gehäuse alleine kostet rund 900 Euro. Mit Standardzoom 3,5-5,6/14-22mm kostet die Lumix GH2 rund 1.000 Euro. Teurer wird es im Paket mit dem Superzoom 4-5,8/14-140mm: Dann schlägt die Lumix GH2 mit rund 1.550 Euro zu Buche.

An Zubehör gibt es:

• Bajonett-Adapter: DMW-MA1, -MA2M, -MA3R

• externe Systemblitzgeräte: DMW-FL220(LZ22)/-FL360(LZ36)/-FL500(LZ50)

• Polarisations-Filter: DMW-LPL62, -52, -46

• ND-Filter: DMW-LND52, -46

• MC-Frontlinsen-Schutzfilter: DMW-LMCH62, -LMC-52, LMC-46

• Zoom-Hebel: DMW-ZL1 (neu, erhältlich ab Dezember)

• Akku: DMW-BLC12 (neu, erhältlich ab Dezember)

• elektrischer Kabelfernauslöser: DMW-RSL1

• HDMI Minikabel: RP-CDHM15 (1,5 m) / RP-CDHM30 (3 m)

• Stereo-Mikrofon DMW-MS1

• Netzadapter DMW-AC8 und Koppler -DCC8 (neu, erhältlich ab Dezember)